Primetime-Check

Mittwoch, 25. Juni 2014

von

Wie erfolgreich war die WM-Übertragung im Ersten? Und wie schnitt Sat.1 mit «Groupies bleiben nicht zum Frühstück» ab?

Die Fußball-Weltmeisterschaft bescherte am Mittwoch dem Ersten erwartungsgemäß den Tagessieg. Zunächst lockten die Vorberichte ab 20.15 Uhr 5,74 Millionen Fußballfans an, ehe der «WM-Club» auf 5,17 Millionen Zuschauer kam. Ab 22 Uhr holte die Partie Ecuador – Frankreich schließlich 9,26 Millionen Gesamtzuschauer an die Bildschirme. Bei den Jüngeren wurden 3,67 Millionen WM-Fans angesprochen. Die Sehbeteiligung belief sich während des Spiels auf 41,0 Prozent insgesamt, bei den 14- bis 49-Jährigen waren derweil 39,9 Prozent drin. Das ZDF startete ebenfalls erfolgreich in die Primetime und erreichte mit «Meine Tochter, ihr Freund und ich» 5,04 Millionen Fernsehfreunde. Sehr gute 17,2 Prozent Marktanteil waren insgesamt drin, bei den Jüngeren sah es mit 7,7 Prozent ebenfalls löblich aus. Das «heute-journal» informierte im Anschluss solide 12,3 und 5,2 Prozent der Fernsehenden, ab 22 Uhr sank dann «Marie Brand und die Nacht der Vergeltung» auf 9,2 und 3,6 Prozent Marktanteil. Die Reichweite belief sich auf 2,24 Millionen TV-Jünger.

RTL zeigte indes «Christopher Posch Spezial – Meine besten Fälle: Tiere» und konnte damit 1,87 Millionen Fernsehende für sich begeistern. Ab 21.15 Uhr folgte dann «Raus aus den Schulden – Immobilienspezial» mit 2,14 Millionen Zuschauern. In der Zielgruppe kamen maue 8,9 und 8,6 Prozent zustande. Ab 22.15 Uhr erreichte «stern TV» gegen die Fußballpartien im Ersten nur noch 1,53 Millionen Interessenten sowie 8,0 Prozent Marktanteil. Sat.1 buhlte wiederum mit «Groupies bleiben nicht zum Frühstück» um die Fernsehzuschauer und brachte es auf 1,71 Millionen Zuschauer. Bei den Umworbenen generierte die Kino-Romantikkomödie überdurchschnittliche 10,2 Prozent Marktanteil. Ab 22.20 Uhr verfolgten noch 0,36 Millionen Filmfreunde «Anatomie 2», der Zielgruppenmarktanteil sank auf miese 2,5 Prozent.

ProSieben setzte auf einen «How I Met Your Mother»-Marathon, der zur Primetime zwischen 0,74 Millionen und 1,10 Millionen Menschen an die Mattscheiben lockte. Bei den Umworbenen generierte die Sitcom zwischen 6,4 und 8,7 Prozent. VOX erreichte mit «King & Maxwell» um 20.15 Uhr 1,47 Millionen TV-Fans, «Major Crimes» brachte es danach auf 1,44 Millionen. Die Marktanteile bei den Umworbenen lagen in der Höhe von 5,6 und 5,7 Prozent.

RTL II schickte um 20.15 Uhr «Die Wollnys – Silvia allein zu Haus» auf Sendung was 1,32 Millionen Neugierige reizte, mit 8,3 Prozent bei den Werberelevanten lief es sehr erfolgreich. «Teenie-Mütter» sank im Anschluss auf 1,09 Millionen und 5,8 Prozent., kabel eins strahlte zur besten Sendezeit dagegen den Psychothriller «The Astronaut's Wife», für den sich 0,95 Millionen TV-Konsumenten entschieden. Im Anschluss gruselten sich dann 0,39 Millionen Zuschauer vor «Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast». Bei den Umworbenen holten die beiden Filme 4,6 und 2,5 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71511
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX: «Murder Club» kämpft sich wieder nach obennächster ArtikelZDF fährt mit Krimiwiederholungen gut

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung