TV-News

Sat.1 macht Schluss mit Danni

von

Im Sommer startet die finale Staffel der Anwaltsserie – diese Katze ließ Sat.1 am Montagnachmittag aus dem Sack. Anette Frier spielte die „1-Euro-Anwältin“ somit in 65 Episoden.

Quoten-Quickie «Danni Lowinski»

  • Staffel 1: 3,06 Mio. Zuschauer gesamt, 15,2% 14-49
  • Staffel 2: 3,28 Mio. Zuschauer gesamt, 15,1% 14-49
  • Staffel 3: 2,72 Mio. Zuschauer gesamt, 12,8% 14-49
  • Staffel 4: 2,78 Mio. Zuschauer gesamt, 12,0% 14-49
Am Montagnachmittag gab ProSiebenSat.1 TV Deutschland seine neuen Kommunikationsportale für Journalisten frei – die Presselounges der dazugehörigen Sender wurden komplett überarbeitet. In diesem Zuge ließ der Münchner Sender Sat.1 auch eine gewichtige Neuigkeit bezüglich «Danni Lowinski»  vom Stapel. Er macht mit der Anwaltsserie, die von der UFA Fiction GmbH kommt, im Sommer nämlich Schluss.

„Die Letzte wird die Beste sein“, heißt es in der Sat.1 Presselounge. Weitere Informationen zum exakten Starttermin und warum man sich nun gegen eine sechste Runde entschieden hat, blieben zunächst aus. Die Dreharbeiten zur fünften Staffel begannen bereits im vergangenen Oktober. Darin ist die Ein-Euro-Anwältin frisch verheiratet mit ihrer besten Freundin Bea (Nadja Becker) und will mit ihr deren Kind gemeinsam großziehen. Ein Alltag, der Annette Frier als Mutter eines Zwillingspärchens bestens vertraut ist: "Ich habe in den letzten fünf Jahren viel Erfahrung in dieser Hinsicht sammeln können. Diese werde ich selbstverständlich in Dannis 'Vaterschaft' einfließen lassen."

Marc Terjung, Benedikt Gollhardt und David Ungureit haben die Bücher geschrieben, Richard Huber, Uwe Janson waren bei der Produktion in Köln als Regisseure tätig. «Danni Lowinski»  zeigte sich im Jahr 2013 im Sat.1-Programm zwar weiterhin als feste Größe, musste aber Marktanteile in der klassischen Zielgruppe abgeben. Noch zwölf Prozent kamen im Schnitt zusammen, knapp ein Prozentpunkt weniger als in Staffel drei und mehr als drei weniger als in Staffel zwei.
Schluss mit «Danni Lowinski» - gute Entscheidung?
Ja! Schluss sollte sein, so lange die Serie noch gut ist.
28,7%
Schade, wegen mir hätten auch noch die Staffeln 6 + 7 kommen können.
71,3%

Einen Nachfolger hat Sat.1 eventuell schon im Blick: Ebenfalls von Marc Terjung und UFA Fiction kommt «Josefine Klick» mit Diana Amft in der Hauptrolle. Noch bis kommende Woche zeigt Sat.1 die sechsteilige erste Staffel, die zuletzt jedoch damit zu kämpfen hatte, noch zweistellige Marktanteile zu holen. Ein Selbstläufer ist der Frischling also keineswegs.

Offen ist hingegen weiterhin die Zukunft der Krimiserie «Der letzte Bulle» , die sich in Staffel fünf mit nun horizontalem Erzählbogen neu erfunden hat. Das Format mit Henning Baum knüpft so zwar nicht mehr ganz an die alten Quotenrekorde an, ist aber weiterhin ein Erfolg. Klar ist aber, dass die bisherigen Produzenten Philipp Steffens (jetzt RTL-Fiction-Chef) und Gerda Müller (wechselt zu Seapoint) eine sechste Staffel nicht mehr für ITV Studios Germany machen würden. Zuletzt wurde gemunkelt, das Format könnte mit zu Seapoint wechseln.

Kurz-URL: qmde.de/70950
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «American Dad»nächster ArtikelSat.1 Emotions bereitet US-Serienstarts im Free-TV vor

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung