Vermischtes

Blauer Panther: Die Gewinner des Bayerischen Fernsehpreises

von

Freuen dürfen sich zwei Sat.1-Produktionen, aber auch zahlreiche Formate der öffentlich-rechtlichen Sender.

Es ist die Leidenschaft, die gutes Fernsehen ausmacht. Mit ihrer Leidenschaft für die Menschen und für die Details, haben Palina Rojinski, Nikeata Thompson, Howard Donald und Kai Wiesinger wesentlich dazu beigetragen, «Got to Dance» und «Der Rücktritt» zu unvergesslichen TV-Highlights für Millionen Zuschauer zu machen.
ProSiebenSat.1-Chef Wolfgang Link
Am Freitagabend wurden im Münchner Prinzregententheater die Blauen Panther, also der bayerische Fernsehpreis, verliehen. Steven Gätjen führte durch die Gala, die ProSieben am späten Samstagabend in seinem Programm ausstrahlen wird. Zu den großen Gewinnern gehörte unter anderem Schauspieler Kai Wiesinger, der einen Preis für seine Leistung in «Der Rücktritt»  (Rolle: Christian Wulff) erhielt. Die Jury begründete die Wahl: „So wird er zu Christian Wulff und unterscheidet sich von dem realen, der hier die Hauptrolle spielt, kaum mehr. Er schlüpft aber nicht in die Rolle hinein, sondern er macht die Figur von innen her begreifbar. Dank dieser Leistung kann man dem Dargestellten vielleicht erstmals gerecht werden.“

In der Kategorie Unterhaltung ging der Preis an die ProSiebenSat.1-Show «Got to Dance» , die „eine innovative und kurzweilige Auffrischung der Fernsehunterhaltung mit einer innovativen Machart und einer neuen Fernsehästhetik“ sei. Senderchef Wolfang Link zeigte sich von den Auszeichnungen angetan: "Es ist die Leidenschaft, die gutes Fernsehen ausmacht. Mit ihrer Leidenschaft für die Menschen und für die Details, haben Palina Rojinski, Nikeata Thompson, Howard Donald und Kai Wiesinger wesentlich dazu beigetragen, «Got to Dance» und «Der Rücktritt» zu unvergesslichen TV-Highlights für Millionen Zuschauer zu machen. Herzlichen Glückwunsch Palina, Nikeata und Howard, herzlichen Glückwunsch Kai Wiesinger."

Zahlreiche andere Preise gingen an das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Julia Koschitz wurde Beste Schauspielerin für ihre Arbeit in «Pass gut auf ihn auf», Gisela Schneeberger nahm den Preis in der Serienkategorie für das BR-Format «Im Schleudergang»  entgegen. Einen Preis gab es auch für den neuen ZDF-Krimi «München Mord» . In der Kategorie "Kultur und Bildungsprogramme" erhielt Autor Ralf Blasius einen Blauen Panther für «Terra X: Expedition Deutschland - Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre». In der zweiteiligen Dokumentation werden die Zuschauer auf eine wissenschaftliche Reise in die Vergangenheit mitgenommen und erfahren, wie viele unserer deutschen Landschaften und Naturschönheiten entstanden sind. Ein digitaler Riesenglobus und aufwändige Computeranimationen machen dabei die wesentlichen Veränderungen auf der Erde sichtbar.

Den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis nahmen Maren Lüthje und Florian Schneider (Lüthje Schneider Hörl Film GbR) entgegen. Sie sind die kreativen Produzenten der vielbeachteten Sitcom «Lerchenberg»  (mit Sascha Hehn und Eva Löbau), die eine große Fangemeinde im ZDF und in ZDFneo fand. Deshalb wird derzeit die zweite Staffel entwickelt. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler erklärte am Freitagabend: "Die Auszeichnungen zeigen, dass unser breitgefächertes Programmangebot - von selbstironischem Humor über hochwertige «Terra X»-Dokumentationen, bewegenden TV-Dramen bis zu spannenden Krimireihen - nicht nur bei den Zuschauern gut ankommt, sondern auch von Fachkritikern sehr geschätzt wird." Besonders freut sich Himmler über die Ehrung der Nachwuchs-Produzenten: "Der Förderpreis für «Lerchenberg» bestärkt uns in der Entscheidung, die Serie fortzusetzen."

Weitere Preise gingen an Sylvia Griss und Franz Xaver Karl als Redakteure von «Capriccio»  (BR), an den n-tv-Mehrteiler «Von Spreewaldgurken bis FKK - Die DDR privat», die Doku «Willy Brandt - Erinnerungen an ein Politikerleben» und «Leben, lieben, vergessen - Alzheimer mit 40» sowie den BR-«Polizeiruf 110: Der Tod macht Engel aus uns allen». Regisseur Friedemann Fromm nahm den Preis derweil für seine Leistung bei der ARD-Serie «Weissensee»  entgegen. Den Ehrenpreis bekam Otto Waalkes, der jedoch nicht selbst anwesend war, sondern nur Grüße schickte.

Kurz-URL: qmde.de/70917
Finde ich...
super
schade
91 %
9 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Gang Related» - Ethnische Vielfalt trifft auf Klischeesnächster ArtikelWarum Zalando und Trivago die ProSieben-Werbung füllen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Trotz Führung - Peter Draisaitl verliert bei seinem Einstand als Trainer der Kölner Haie: https://t.co/JtJ6yNpAEq https://t.co/BLVHvvMkns
Sandra Baumgartner
all set for tonight #skycl #rscfcb stay tuned @SkySportNewsHD for all informations / alles bereit für die? https://t.co/C6d1z8RDFH
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten»

Zum Heimkinostart von Luc Bessons Millionenprojekt «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Anderson East erneut für zwei Konzerte in Deutschland
Im Januar 2018 kommt Anderson East erneut für zwei Konzerte nach Deutschland. 2015 gab Anderson East sein live Debüt in Deutschland und spielte im ... » mehr

Werbung