Primetime-Check

Dienstag, 25. März 2014

von

Wie beliebt war Sat.1' Hebamme? Verbesserte sich das ZDF mit seiner neuen Dienstags-Doku? Machte ein Sender der ARD den Gesamtsieg streitig?

Paukenschlag in Sachen Zielgruppe: Am Dienstagabend stieß Sat.1' Spielfilm «Die Hebamme» RTL vom Thron beim umworbenen Publikum. Mit fantastischen 22,8 Prozent bei einem 5,36 Millionen Menschen großen Publikum ließ Sat.1 seine Konkurrenz weit hinter sich. Bezüglich aller Zuschauer sprang ebenfalls ein toller Wert heraus: Mit 17,5 Prozent kam «Die Hebamme» dem Tagessieg auch dort sehr nahe. «akte 20.14» profitierte vom Lead-In und generierte ab 22.48 Uhr 15,4 Prozent beim jungen Publikum.

Wenig überraschend hatte jedoch wieder das Erste am Dienstagabend die Nase beim Gesamtpublikum vorn. Am stärksten lief dabei «Um Himmels Willen», das ab 20.15 Uhr 6,54 Millionen Menschen sehen wollten, woraus 19,8 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern ab drei Jahren resultierten. «In aller Freundschaft» gab im Anschluss auf 18,6 Prozent nach, ehe der «Report Mainz» auf 11,8 Prozent fiel. Mit 11,6 Prozent liefen sogar die «Tagesthemen» ab 22.17 Uhr noch weiter unter Senderschnitt. Miserable Zahlen sprangen einmal mehr für «ZDFzeit» heraus, das gerade einmal 5,8 Prozent aller Fernsehenden unterhielt. Später entschieden sich 7,6 Prozent für «Frontal 21», bevor das «heute-journal» 11,6 Prozent der Gesamtzuschauer auf den neuesten Stand brachte. «37 Grad» verfolgten ab 22.14 Uhr schließlich 11,0 Prozent.

Die Zahlen für RTL bei den jungen Zuschauern fielen ernüchternd aus: «CSI: Vegas» unterhielt zur besten Sendezeit lediglich 11,4 Prozent, für «The Blacklist» interessierten sich danach nur 10,8 Prozent, als 2,33 Millionen Menschen einschalteten und «Bones» schloss die Primetime mit 12,6 Prozent ab. Auch ProSiebens Comedy-Dienstag litt unter dem Programm des Schwestersenders, als die «Two and a Half Men» mit einer Doppelfolge erst 10,3 und später 11,3 Prozent der jungen Zuseherschaft verzeichneten. Sorgenkind bleibt weiterhin «The Millers» mit 1,29 Millionen Interessierten und 8,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Ab 21.33 Uhr steigerten sich die «2 Broke Girls» wieder auf 10,4 Prozent.

Bei RTL II lief «Zuhause im Glück» mit 5,4 Prozent bei den Werberelevanten dem Senderschnitt hinterher, ehe 1,11 Millionen Menschen «Extrem Schön» sahen, was zu einer überdurchschnittlichen Zielgruppen-Quote von 7,2 führte. Ungewohnt zahnlos präsentierte sich «Rosins Restaurants», das mit 5,7 Prozent beim jungen Publikum den Senderschnitt trotzdem überbot, bevor das «K1 Magazin» selbigen mit 5,5 Prozent exakt einhielt. «Detlef muss reisen» tut sich in der VOX-Primetime immer noch schwer und unterhielt nur 5,1 Prozent der Umworbenen. Danach hielt sich «Goodbye Deutschland» mit 5,2 Prozent auf einem ähnlichen Niveau, ehe das Debüt von «Der Luxus-Reiseleiter» mit 1,02 Millionen Zuschauern und 4,4 Prozent auf ganzer Linie floppte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/69775
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Hebamme»: Keine Wanderhure, dennoch starker Erfolgnächster ArtikelMittelmaß für Raabs Pokernacht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung