Primetime-Check

Samstag, 08. März 2014

von

Wie schlugen sich «Alvin und die Chipmunks 2» bei VOX? Was war für «Navy CIS» auf kabel eins zu holen? Und welche Quoten erzielte Sat.1 mit seinem Spielfilmabend?

Die insgesamt meisten Zuschauer versammelte am Samstagabend das ZDF, wo die neue Krimi-Reihe «Helen Dorn» zum Auftakt 8,01 Millionen Zuschauer fesseln konnte. Dies entsprach hervorragenden 25,4 Prozent Marktanteil. Damit konnte Zweitplatzierter RTL nicht mithalten, dennoch sind die Quoten für die elfte «Deutschland sucht den Superstar»-Ausgabe der aktuellen Staffel zufriedenstellend. Im Vergleich zur Vorwoche steigerte man sich schließlich von 3,63 auf 4,15 Millionen Fernsehzuschauer, der Marktanteil bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen betrug 22,9 Prozent. Das Erste hatte gegenüber dem ZDF und RTL das Nachsehen, da der «Musikantenstadl» bei einer enttäuschenden Gesamtreichweite von 3,85 Millionen nicht über insgesamt 12,7 Prozent hinaus gekommen war. RTLs Superstar-Suche verzeichnete parallel 13,8 Prozent aller Fernsehenden.

ProSieben holte mit der «TV total Wok-WM» zwar überdurchschnittliche, aber dennoch schwächere Werte als 2013: 2,11 Millionen Zuschauer ab drei Jahren wollten das Raab-Event zur besten Sendezeit sehen, der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf 13,9 Prozent. Schwestersender Sat.1 spielte am Samstag eine untergeordnete Rolle und zog mit dem Spielfilm «Armageddon – Das jüngste Gericht» nur 1,78 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, 1,11 Millionen davon zwischen 14 und 49 Jahren zu sich. Dies hatte maue Marktanteile von 6,0 Prozent insgesamt sowie 10,6 Prozent beim jungen Publikum zur Folge. «Drop Zone» verschlimmerte die Lage nach 23.20 Uhr sichtbar und blieb bei gerade mal 5,4 Prozent in der Zielgruppe kleben. RTL II hatte mit seinem Spielfilm-Abend zunächst ebenso wenig Glück, denn «Im Auftrag des Teufels» wollten um 20.15 Uhr nicht mehr als 4,7 Prozent der Werberelevanten sehen. Erst danach verbesserte sich das Zielgruppen-Ergebnis dank «8 MM – Acht Millimeter» auf sieben Prozent. 0,87 beziehungsweise 0,71 Millionen aller Fernsehenden wurden damit erreicht.

Schlecht ist auch das Stichwort für die VOX-Primetime, wo der familientaugliche Animationsfilm «Alvin und die Chipmunks 2» bei 1,14 Millionen Zuschauern und 3,6 Prozent Marktanteil stecken blieb. Mehr als 5,9 Prozent waren bei den 14- bis 49-Jährigen nicht drin. «Lie to Me» trieb den Kölner Privatsender schlussendlich vollends in den Abgrund, denn die Wiederholungen stürzten zwischenzeitlich auf bis zu 3,4 Prozent in der Zielgruppe. kabel eins konnte dagegen komplett zufrieden sein, denn für zwei Re-Runs von «Navy CIS» wurden ab 20.15 Uhr Zielgruppen-Werte von 5,8 sowie 7,0 Prozent ermittelt. «Navy CIS: L.A.» und «Numb3rs – Die Logik des Verbrechens» ergatterten anschließend 7,7 sowie 7,2 Prozent der jungen Leute.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/69449
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKatastrophenfilme machen RTL II glücklichnächster ArtikelWie Raab einen Welthit verpasste

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung