Radio

Radio MA 2014/I: Die Gewinner & Verlierer

von

Mehr Hörer als je zuvor hat Antenne Bayern – ein schönes Geschenk der scheidenden Chefin. Die anderen großen, SWR 3 und Bayern 1, bleiben halbwegs stabil. Verluste gibt es bei Bayern 3. Nach Prozenten der größte Sieger ist das kleine Donau3 FM, das ein Plus von fast 80 Prozent feiern darf.

Seite 3
Nielsen II: Nordrhein-Westfalen:
Nachdem die Radioanstalten des Westdeutschen Rundfunks bei der vergangenen Messung größtenteils arge Verluste hinnehmen mussten, ging es nun wieder aufwärts für die WDR-Wellen: WDR 2 steigerte sich um starke 5,2 Prozent auf durchschnittlich 1,030 Millionen Hörer in der Stunde, WDR 4 legte derweil um 5,1 Prozent zu und brachte es auf rund 799.000 Nutzer. Auch die junge Welle 1LIVE darf sich über ein Plus freuen: Mit 1,120 Millionen Hörern in der durchschnittlichen Stunde verbesserte sich der Radiosender um 2,2 Prozent.

Der Senderverbund radio NRW steigerte sich derweil gegenüber der vergangenen Messung um 1,3 Prozent und steht nun bei einem Durchschnittswert von 1,626 Millionen Interessenten.

Die stärkste Veränderung in Nordrhein-Westfalen verbuchte allerdings die in der Region Aachen beheimatete private Welle 100'5 Das Hitradio: Mit 64.000 Hörern in der Stunde übertrifft der Sender deutlich die Werte der vergangenen beiden Messungen und verbessert sich gegenüber der MA 2013/II um sensationelle 52,4 Prozent.


Kurz-URL: qmde.de/69371
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX zeigt «Die Bibel» ab Gründonnerstagnächster ArtikelRTL und Jauch laden die Nationalelf zum Quiz

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung