«Wetten, dass…? » stürzt sogar unter sechs Millionen

Oh weh: Für die am Samstag gesendete Ausgabe von «Wetten, dass…?» setzte es trotz weniger Konkurrenz neue Tiefstwerte. Nur beim jungen Publikum lief es diesmal etwas besser. Olympia holte tagsüber deutlich bessere Quoten.

Quotenverlauf: «Wetten, dass...?»

08.06.13: 6,74 Mio. (28,4% / 25,6%)
05.10.13: 6,85 Mio. (22,1% / 19,2%)
09.11.13: 6,55 Mio. (22,1% / 16,6%)
14.12.13: 6,88 Mio. (23,3% / 16,4%)
25.01.14: 6.31 Mio. (19,4% / 13,2%)
Betrachtet werden die letzten fünf Folgen seit dem Sommerspecial 2013
Quo vadis, «Wetten, dass…?» : Der einstige Klassiker will auch im zweiten Jahr mit Markus Lanz nicht in die Spur finden. Zuletzt kamen sogar Spekulationen auf, nach denen das ZDF über eine Verschiebung der Sendung vom Samstag auf einen Werktag nachdenke. Und wenngleich dieser Schritt unwahrscheinlich erscheint, lassen sich die Gerüchte durchaus begründen: Schon seit der März-Ausgabe 2013 gelang es keiner Folge mehr als sieben Millionen Zuschauer anzusprechen. Erst die jüngste Ausgabe vom Januar krachte - in direkter Konkurrenz zum Dschungelcamp - mit 6,31 Millionen Zuschauern und 19,4 Prozent auf die schlechtesten Ergebnisse aller Zeiten.

An diesem Samstag wurden jene Tiefstwerte aber schon wieder unterboten. Mit nur noch 5,85 Millionen Zuschauern gingen für die Show aus Düsseldorf 19,3 Prozent am Gesamtmarkt ein. Noch nie in seiner Geschichte hat «Wetten, dass..?»  mit einer seiner Folgen weniger als sechs Millionen Zuschauer erreicht. Gegenüber der letzten Ausgabe bedeutete dies ein Minus von 0,46 Millionen Zuschauern bzw. 0,1 Prozentpunkten.

Damit war die Sendung noch nicht einmal über die volle Distanz Marktführer: Ein «Brennpunkt»  im Ersten zu den Ereignissen in Kiew war zwischen 20.15 Uhr und 20.35 Uhr auf bessere 6,46 Millionen Zuschauer gekommen; erst als die ARD «Donna Leon»  auf Sendung schickte, setzte sich das ZDF durch. Etwas größer als zuletzt fiel das Interesse der jüngeren Zuschauer aus, bei denen diesmal 1,92 Millionen Interessierte ermittelt wurden. Der Marktanteil, der damit einherging, belief sich auf 16,5 Prozent – und lag damit immerhin um rund drei Prozentpunkte höher als vor vier Wochen.

Das «heute-journal»  wusste ab 23.15 Uhr sehr viele Zuschauer mitzunehmen und unterhielt noch 4,37 Millionen bei überzeugenden 19,9 Prozent – damit erreichte die Nachrichtensendung sogar einen besseren Marktanteil als Markus Lanz. Deutlich höhere Quoten als in der Primetime wusste das ZDF in der Daytime mit zahlreichen Übertragungen vom vorletzten Tag in Olympia zu holen. So generierte der Ski alpin Slalom der Herren ab 17.20 Uhr mit 6,27 Millionen Zuschauern die besten Ergebnisse des Tages. Bei allen kletterte die Quote auf bärenstarke 32,3 Prozent.

Auch der Biathlon hatte ab 15.30 Uhr mit 33,7 Prozent bei 5,74 Millionen Zuschauern alles andere als enttäuscht. Bei den 14- bis 49-Jährigen sackten die Mainzer mit beiden Übertragungen immerhin 19,6 Prozent bzw. 20,7 Prozent ein. Den Samstag schloss das ZDF dank überdurchschnittlicher Prime- aber vor allem auch Daytime schließlich mit bärenstarken 20,6 Prozent ab. Der größte Verfolger, Das Erste, musste sich mit 11,1 Prozent weit hinten anstellen.


© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
 •  Kurz-URL: qmde.de/69190
loading...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Brennpunkt ­ Donna Leon ­ Wetten dass..? ­ Wetten dass…? ­ heute-journal ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Return to Sender - Das falsche Opfer

Heute • 20:15 Uhr • Sky Cinema HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Die glorreichen Sieben»

Zum Kinostart von «Die glorreichen Sieben» verlost Quotenmeter.de tolle Fanpakete. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Diamonds are Garth Brooks' Best Friends
Garth Brooks schreibt mit seiner siebten Diamant-Auszeichnung Geschichte. Was einst Marilyn Monroe besang, scheint auch für Garth Brooks zu gelten.... » mehr

Werbung