Köpfe

64. Deutscher Filmpreis: Die Vorauswahl

von

Es steht fest: Der Publikumsliebling «Fack Ju Göthe» ist im Rennen um den Filmpreis bereits eine Runde weiter.

Die erste große Hürde für den Deutschen Filmpreis wurde von zahlreichen Einsendungen erfolgreich genommen: Die drei Vorwahlkommissionen, darunter Spielfilm, Dokumentarfilm und Kinderfilm, haben den Weg für 45 deutsche Kinofilme für die Nominierungen frei gemacht. Die 32 Teilnehmer bestehen aus 29 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie, ein externes Mitglied und zwei Vertreter aus dem Ausschuss für Kultur und Medien Deutscher Bundestag.

In diesem Jahr darf sich unter anderem der Kinohit des Jahres 2013, «Fack Ju Göthe», Hoffnungen auf eine goldene Lola machen. Der Spielfilm von «Türkisch für Anfänger»-Mastermind Bora Dagtekin wird schon bald mit einem weiteren Film fortgesetzt. Der Hauptdarsteller des Films, Elyas M’Barek, steht auf der Variety-Liste der nächsten großen internationalen Stars. Die Nominierungen für den 64. Deutschen Filmpreis werden am 28. März 2014 bekannt gegeben, die Verleihung findet am Freitag, den 9. Mai, 2014 statt.

Spielfilme


- «3096 Tage»
- «5 Jahre Leben»
- «Die andere Heimat»
- «Draußen ist Sommer»
- «Eltern»
- «Exit Marrakech»
- «Fack Ju Göthe»
- «Feuchtgebiete»
- «Das finstere Tal»
- «Finsterworld»
- «Die Frau des Polizisten»
- «Freier Fall»
- «Hannas Reise»
- «Houston»
- «Ich fühl mich Disco»
- «Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel»
- «Lauf Junge Lauf»
- «Layla Fourie»
- «Love Steaks»
- «Der Medicus»
- «Nicht mein Tag»
- «Sein letztes Rennen»
- «Tore tanzt»
- «Zwei Leben»
- «Zwischen den Welten»

Besondere Einzelleistungen


- Schnitt - Silke Olthoff und Frank Geiger für «45 Minuten bis Ramallah»
- Drehbuch - Döris Dörrie für «Alles Inklusive»
- Männliche Hauptrolle - Hinnerk Schönemann für «Alles Inklusive»
- Szenenbild - Birgit Kniep-Gentis und Gabriella Ausonio für «Banklady»
- Kostümbild - Ingken Benesch für «Banklady»
- Maskenbild - Marie-Luise Adler und Maikle Heinlein für «Banklady»
- Weibliche Nebenrolle - Paula Beer für «Der Geschmack von Apfelkernen»
- Tongestaltung - Martin Frühmorgen, Holger Lehmann und Magnus Pflüger für «Lost Place»
- Regie - Haifaa Al Mansour für «Das Mädchen Wadjda»
- Kamera/Bildgestaltung - Michael Bertl für «Mr. Morgan's Last Love»
- Filmmusik - Philipp F. Kölmel für «Rubinrot»
- Männliche Nebenrolle - Kida Khor Ramadan für «Ummah - Unter Freunden»
- Weibliche Hauptrolle - Jördis Tribel für «Westen»

Kinderfilme


- «Bibi & Tina»
- «Das kleine Gespenst»
- «Ostwind»
- «Sputnik»
- «Tarzan»

Dokumentarfilme


- «Alphabet»
- «As Time Goes by in Shanghai»
- «Beltracchi - Die Kunst der Fälschung»
- «Cesars Grill»
- «Drachenmädchen»
- «Fremd»
- «Haus Tugendhat»
- «Der Iran Job»
- «Journey to Jah»
- «Der Kapitän und sein Pirat»
- «Master of the Universe»
- «Mein Weg nach Olympia»
- «Das Radikal Böse»
- «Die schöne Krista»
- «You Drive Me Crazy»

Kurz-URL: qmde.de/68385
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Millionärswahl»: ‚Wahlverfahren wird geändert‘nächster ArtikelBruce Willis ersetzt Arnold Schwarzenegger

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung