Primetime-Check

Sonntag, 24. November 2013

von

Starbesetzt: Heute mit Wotan Wilke Möhring, Justin Timberlake, Mila Kunis und dem «unglaublichen Hulk».

Kein Vorbeikommen an Wotan Wilke Möhring: Sein zweiter Auftritt als «Tatort»-Kommissar bescherte dem Ersten am Sonntagabend durchschnittlich 10,73 Millionen Zuschauer – also sogar noch mehr als seine Premiere vor einigen Monaten. «Mord auf Langeoog» siegte mit 29,5 Prozent Marktanteil sowohl bei allen als auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo der Krimi im Schnitt 24,1 Prozent Marktanteil generierte. Die Talkshow «Günther Jauch» profitierte derweil nicht wirklich vom Quotenhit, kam mit einem Gespräch über den Kunstfund in München „nur“ auf 4,43 Millionen und 15,5 Prozent bei den Zuschauern ab drei Jahren. Platz zwei im Zielgruppen-Ranking sicherte sich derweil ProSieben mit der Romantic-Comedy «Freunde mit gewissen Vorzügen»: Mila Kunis und Justin Timberlake bescherten der TV-Station 18 Prozent Marktanteil bei den Jungen. Insgesamt sahen 2,96 Millionen Menschen zu.

Somit war man RTL auch haushoch überlegen. Die Kölner setzten ab 20.15 Uhr auf «72 Stunden – The Next Three Days»: Das führte beim jungen Publikum aber nur zu recht dürftigen 13,8 Prozent Marktanteil. Insgesamt versammelten sich 2,88 Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten, um den Blockbuster zu sehen. Eher schwach lief der Abend auch für RTL II: Dort kam «Der unglaubliche Hulk» zur besten Ausstrahlungszeit nur auf 5,9 Prozent (insgesamt 1,11 Millionen).

Sat.1 zeigte sein bewährtes Crime-Line-Up, das aber bis 22.15 Uhr nur aus alten Episoden bestand. «Navy CIS» und «Navy CIS: L.A.» holten 11,5 und 10,2 Prozent bei den Jungen, lagen also knapp oberhalb des Senderschnitts. Insgesamt kamen die Serien auf 3,19 und 2,67 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Eine Erstausstrahlung von «Hawaii Five-0» ließ die Quoten danach auf elf Prozent bei den Umworbenen ansteigen. kabel eins setzte auf die neue Doku-Reihe «Richard Gress in Afrika», kam damit aber nur auf sehr überschaubare 4,1 Prozent Marktanteil. Ein Erfolg jedenfalls sieht anders aus. Der Neustart interessierte insgesamt 1,09 Millionen Menschen, also etwas weniger als zeitgleich «Hulk» bei RTL II.

VOX landete mit seinem «perfekten Promi Dinner im Schlafrock» bei schwachen 5,6 Prozent in der Zielgruppe und wusste auch insgesamt mit 1,14 Millionen Zuschauern nach 20.15 Uhr nicht wirklich zu überzeugen. Und auch das ZDF hatte angesichts der enormen «Tatort»-Konkurrenz leichte Probleme. Der Spielfilm «Engel der Gerechtigkeit» wurde von 4,39 Millionen Menschen gesehen. Somit erreichte der öffentlich-rechtliche Sender leicht überdurchschnittliche 12,0 Prozent, fiel jedoch beim jungen Publikum mit einer Quote von gerade einmal 3,8 Prozent auf die Nase.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/67548
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStarkes Debüt für Dicken-Comedy nächster Artikel«Julia Leischik» findet starke Finalquoten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung