US-Quoten

«Family Guy»: Die fetten Jahre sind vorbei

von

Überragende Werte erzielt die langlebige Serie von Seth MacFarlane in Staffel elf nicht mehr. Zumindest ordentlich läuft es aber noch immer.

«Family Guy»-Stimmen

  • Peter: Seth MacFarlane (dt.: Jan Odle)
  • Lois: Alex Borstein (dt.: Katharina Lopinski)
  • Meg: Mila Kunis (ab Season 2; dt.: Chrstine Stichler)
  • Chris: Seth Green (dt.: Benedikt Gutjan, ab Mitte Staffel 3)
  • Stewie: Seth MacFarlane (dt.: Manuel Straube)
  • Brian: Seth MacFarlane (dt.: Frank Engelhardt)
In der mittlerweile elften Staffel läuft die Zeichentrick-Serie «Family Guy» beim US-Network FOX. Für manche Fans kam es dann auch einer Erlösung gleich, dass man jüngst endlich ankündigte, ein Crossover zwischen den «Simpsons» und «Family Guy» zu machen. Dies soll allerdings erst im Herbst 2014 der Fall sein, was zugleich bedeutet, dass dann auch eine dreizehnte Staffel auf Sendung gehen wird.

Zunächst einmal beginnt im September 2013 aber die Ausstrahlung der zwölften Season der von Seth MacFarlane kreierten Serie in den USA. Auch wenn das Spin-Off «The Cleveland Show» nach der vierten Staffel im April dieses Jahres eingestellt wurde, eine Absetzung von «Family Guy» ist nicht in Sicht. Ab September 2012 bis zum Mai dieses Jahres ging FOX mit der elften Season der halbstündigen Serie jeweils am Sonntagabend um 21 Uhr auf Zuschauerfang.

Den Staffelauftakt der abgelaufenen Season feierte das Format am 30. September, wobei es mit 6,55 Millionen Zuschauern ordentlich aussah. Eine Woche darauf steigerte die Serie sich auf 6,70 Millionen Zuseher. Anschließend machte man erst mal fast einen Monat Pause, möglicherweise ist es so zu erklären, dass die nächste Folge am 4. November nur noch auf 5,11 Millionen Menschen kam. Immerhin verbesserte sich das Programm sieben Tage später, 5,57 Millionen Personen saßen hier vor den Schirmen.

In den Wochen danach war man leichten Schwankungen ausgesetzt, die Werte der Folgen fünf bis acht pendelten zwischen 5,14 Millionen und 5,49 Millionen Zusehern. Als man am 6. Januar erstmals im neuen Jahr sendete, gelang dann aber ein ordentlicher Sprung nach oben: Mit 7,21 Millionen US-Amerikanern erreichte «Family Guy» den Staffelbestwert. Doch das sollte auch das letzte Mal sein, dass eine der 22 Episoden den sieben Millionen auch nur nahe kam.

Immerhin 6,01 Millionen erreichte FOX dann in der Folgewoche und auch 5,63 Millionen Zuschauer am 13. Januar lesen sich zumindest akzeptabel. Anders sah es aber für die zwölfte Ausgabe aus. Hier schauten gerade noch 4,71 Millionen Menschen zu – dennoch sollte es nicht das einzige Mal sein, bei dem das Programm beim Network FOX die Zahl von fünf Millionen verfehlte. Hier muss allerdings auch gesagt werden, dass bei dieser Ausgabe zeitgleich die Grammy-Verleihung bei CBS gezeigt wurde, die überragende 28,37 Millionen Zuschauer generierte. Auch sieben Tage später allerdings schauten nur 4,87 Millionen Menschen zu.

Am 10. März kam das Format dann mit 5,27 Millionen immerhin wieder über die Marke von fünf Millionen Zusehern, danach lag man mit 4,92 Millionen aber direkt wieder darunter. Auch die nachfolgenden Werte von 5,16 Millionen und 5,02 Millionen Zuschauern waren nicht wirklich überragend. Vom 28. April bis zum 12. Mai lag die Serie dann gleich dreimal in Folge unter den fünf Millionen, am 19. Mai endete die Season schließlich mit einer Doppelfolge. Hier wurden zum Abschluss noch einmal 5,28 und 5,16 Millionen US-Amerikaner erreicht.

Und so lässt sich sagen, dass die Zahlen von «Family Guy»  im Vergleich zu den vorherigen Seasons durchaus noch einmal ein Stück abfallen. Natürlich erreicht die Zeichentrickserie nicht mehr die Werte, die eine erste Staffel noch erzielte, als die Premiere 22 Millionen Menschen begutachteten und selbst im Staffelschnitt noch 12,80 Millionen dabei waren. Ein Schnitt von 5,44 Millionen in dieser Season zeigt aber auch, dass FOX noch einmal über eine halbe Millionen Zuschauer im Vergleich zu Season zehn (5,95 Millionen im Durchschnitt) abgeben musste. Diesen Trend gilt es zu stoppen, denn auch wenn «Family Guy» teils gegen starkes Gegenprogramm antreten musste – beispielsweise gegen NFL-Spiele oder eben gegen die Grammys – weiter verlieren darf man eigentlich nicht, sofern man bei FOX noch als Erfolg gelten will. Da aber wie bereits eingangs erwähnt schon feststeht, dass es auch 2014 neue Folgen von «Family Guy» geben wird, ist zumindest die nahe Zukunft des Zeichentricks gesichert.

Kurz-URL: qmde.de/65141
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Galileo»: Experimente unter dem Senderschnittnächster Artikelsixx zeigt «Secret Diary of a Call Girl»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
MOTORSPORT Update: Flörschs elfstündige OP ''positiv verlaufen'': https://t.co/zpOfD5XkRn #SkyF1 https://t.co/8lRt8ns4qd
Sandra Baumgartner
RT @SophiaFloersch: Aktuelle Zwischeninfo: Das Ärzte-Team arbeitet bewusst langsam, um Risiken zu vermeiden. Der bisherige OP-Verlauf sei g?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung