Die Quotenmeter-Quotennews werden präsentiert von

Lisicki-Finale holt Traum-Quoten für Sky

Trotz Niederlage der Berlinerin sahen bei Sky zahlreiche Bundesbürger das Endspiel von Wimbledon. Das dürfte die ARD ärgern.

Die wichtigsten Tennis-Liverechte in Deutschland

  • ProSiebenSat.1: Premier Turniere der WTA-Tour, Davis Cup, Fed Cup
  • Eurosport: Australian Open, French Open, US Open
  • Sky: Wimbledon
  • Sport1: ATP World Tour 1000 und 500
Stand 20. April 2013
Kurz vor dem Finale wollte die ARD zuschlagen: Da die Berlinerin Sabine Lisicki überraschenderweise das Tennis-Finale von Wimbledon erreicht hatte, klopften die Verantwortlichen zum Rechteerwerb bei Sky an. Doch die Verhandlungen scheiterten aufgrund unterschiedlicher Preisvorstellungen. ARD und Sky schoben sich darauf öffentlich den schwarzen Peter zu, Sky nannte das Angebot „nicht ausreichend“, die ARD sprach von „überzogenen Preisvorstellungen“. Leidtragende waren im Endeffekt alle Tennis-Fans, die über kein Sky-Abo verfügen, sie schauten am Samstagnachmittag in die Röhre.

Anders die Sky-Abonnenten: Aus ihrer Fraktion konnten ab kurz vor 15 Uhr 0,59 Millionen Zuschauer ermittelt werden. Das kam einem Marktanteil von phänomenalen 6,3 Prozent gleich. Gegenüber dem Halbfinale, das am Donnerstag noch 0,23 Millionen Zuschauer bei 2,3 Prozent erreicht hatte, konnte man folglich sehr deutlich zulegen. Noch erfolgreicher lief es beim jungen Publikum, bei dem eine Sehbeteiligung von 0,30 Millionen ermittelt werden konnte. Der daraus resultierende Marktanteil belief sich hier auf beeindruckende 8,4 Prozent – da dürfte die ARD neidisch über den Tellerrand schauen.

Der öffentlich-rechtliche Kanal musste sich nämlich am Vorabend mit der Zweitverwertung begnügen: Im Rahmen der «Sportschau» berichteten die Verantwortlichen ab 17.45 Uhr eine halbe Stunde über das vorangegangene Match. 1,15 Millionen Zuschauer sahen die Bilder vom Nachmittag, das kam einem Marktanteil von 12,1 Prozent gleich. Kaum zu glauben, was hier mit einer Live-Übertragung möglich gewesen wäre.

Aber zurück zu Sky: Nicht besonders gut hatten beim Bezahlsender ab 14 Uhr die Vorberichte zum großen Finale funktioniert: Nur 0,06 Millionen Zuschauer – ein Bruchteil des später ermittelten Wertes – erbrachten Sky am Mittag 0,7 Prozent bei allen. Genau die Hälfte der Zuschauer, 0,03 Millionen, war im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Der Marktanteil hier belief sich auf immerhin 0,9 Prozent.

07.07.2013 09:54 Uhr  •  David Grzeschik Kurz-URL: qmde.de/64781

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Sportschau ­


Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Königreich der Affen, Krieg der Könige

Heute • 21:05 Uhr • Nat Geo Wild HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Johannes Brandl
RT @Bern_Kast: Mittlerweile wird auch laut darüber spekuliert: Roman #Kienast, ein Thema für den #LASK. #inundaut
Stefan Prager
RT @ABL_Basketball: Die @BasketFlames binden die Guards Lukas Böck und Florian Pöcksteiner eine weitere Saison. http://t.co/67C3ckU9UA #2BL?
Werbung

Umfrage

Freuen Sie sich auf «Under the Dome» bei ProSieben?

Ja, ich will wissen, wie es in Chester’s Mill weitergeht.

Seitdem Aliens im Spiel sind, bin ich raus.

Ich schaue es bereits in englischer Sprache.

Nein, nie interessiert.



Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Surftipps

The Common Linnets kommen auf Deutschland Tournee
The Common Linnets haben Europa im Sturm erobert! Der Erfolg mit dem Song "Calm After The Storm" nach ihrem 2. Platz beim ESC 2014 - unter anderem g... » mehr

Werbung