Primetime-Check

Donnerstag, 27. Juni 2013

von

Wie schlug sich am Donnerstagabend das Halbfinale des FIFA-Konföderationen-Pokal gegen «Rette die Million!» im ZDF und «Got to Dance» auf ProSieben?

Das Fußballspiel zwischen Italien und Spanien, das erst im Elfmeterschießen einen Sieger fand, erreichte mehr Fernsehende, als jedes andere Programm des Abends. Das Halbfinale des FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 wurde von 4,65 Millionen und 19,3 Prozent aus dem Gesamtpublikum verfolgt, bei den Jungen verzeichnete die Übertragung 1,51 Millionen und 16,1 Prozent.

In der Zielgruppe mit weniger als einem Prozentpunkt voraus, entschied ProSieben mit «Got to Dance» das Rennen um die Gunst der 14- bis 49-Jährigen für sich. 1,78 Millionen und 16,8 Prozent der Werberelevanten sahen zu, insgesamt schalteten 2,42 Millionen und 8,5 Prozent ein. Das Magazin «red!» kam im Anschluss auf 1,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 7,7 Prozent Marktanteil sowie sehr gute 1,04 Millionen und 13,1 Prozent bei den Jungen.

Jörg Pilawa und das ZDF punkteten mit «Rette die Million!», das auf 4,50 Millionen und 15,4 Prozent beim Gesamtpublikum kam und bei 0,74 Millionen Jungen einen Marktanteil von 6,9 Prozent erreichte. «Maybrit Illner» kam mit ihrem politischen Talk auf knapp zweistellige Marktanteile. Bei allen Zuschauern verbuchte das Format 2,28 Millionen und 10,6 Prozent, bei den Jungen reichte es für 0,30 Millionen und 3,5 Prozent.

RTL schickte eine Doppelfolge «CSI: Miami» ins Rennen, die 2,33 bzw. 2,45 Millionen aus dem Gesamtpublikum und damit deutlich einstellige Marktanteile erreichte. In der Zielgruppe verzeichneten beide gezeigten Folgen lediglich 10,6 Prozent Marktanteil. «Psych» fiel ab 22.15 Uhr beim Publikum durch, als nur 1,20 Millionen und 5,2 Prozent aller Fernsehenden einschalten wollten; bei den Werberelevanten belief sich die Zahl der Interessierten auf 0,66 Millionen und 7,3 Prozent. Sat.1 setzte drei Folgen «Criminal Minds» am Stück dagegen und erreichte damit, im Vergleich zu RTL, identische Zielgruppenwerte von 10,6 Prozent. Aus dem Gesamtpublikum sahen die Episoden ab 20.15 Uhr 2,15 bzw. 2,28 Millionen Menschen. Erst ab 22.15 Uhr, als die Konkurrenz «Psych» ausstrahlte, konnte die private Konkurrenz deutlich geschlagen werden. Die ab 22.15 Uhr gezeigte Folge von «Criminal Minds» kam auf 2,25 Millionen und 9,9 Prozent insgesamt sowie 0,99 Millionen und 11,1 Prozent bei den Werberelevanten.

Bei RTL II erreichten «Die Kochprofis» ab 20.15 Uhr 1,29 Millionen insgesamt und 7,6 Prozent in der Zielgruppe. «Frauentausch» lockte im Anschluss 1,35 Millionen ab drei Jahren sowie 8,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen an. Bei kabel eins kam «Star Trek: Der Aufstand» auf 0,75 Millionen und 2,6 Prozent im Gesamtpublikum, die Jungen schauten zu 0,46 Millionen und 4,4 Prozent zu. VOX setzte auf den Film «Ocean's Twelve», der von 1,31 Millionen und 4,7 Prozent insgesamt gesehen wurde und 0,81 Millionen und 7,7 Prozent der Jungen interessierte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/64625
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelElfmeterkrimi im Confederations Cup wird Tagessiegernächster Artikel«Got to Dance» legt zu

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung