Primetime-Check

Dienstag, 18. Juni 2013

von

Wie liefen zwei Folgen von «Bones» bei RTL? Und welche Figur machte das ZDF mit «ZDFzeit: Wie gut sind unsere Fertiggerichte?»?

Tagessieger am Dienstagabend wurde wieder einmal Das Erste: Mit seinen deutschen Serien «Tierärztin Dr. Mertens» und «In aller Freundschaft» unterhielt der öffentlich-rechtliche Kanal 19,0 und 20,1 Prozent der Zuschauer ab drei Jahren. Die gemessenen Reichweiten lagen bei 4,62 und 5,11 Millionen. Beide Formate erreichten auch bei den jungen Zusehern zwischen 14 und 49 Jahren tolle Werte. Hier wurden 6,6 und 7,9 Prozent gemessen. Primetime-Sieger in dieser Gruppe aber wurde RTL mit zwei Wiederholungen der US-Krimiserie «Bones»: Ab 20.15 Uhr holten die Kölner damit 16,7 und 18,4 Prozent Marktanteil. Insgesamt sahen 2,65 und 3,05 Millionen Menschen zu.

Erfolgreich war auch ProSieben mit seinem Sitcom-Block. Die Primetime wurde eröffnet mit zwei Folgen der Lorre-Produktion «Two and a Half Men» , die mit 11,6 und 12,4 Prozent ordentlich abschnitten. «2 Broke Girls» im Doppelpack war danach für 12,3 und 12,7 Prozent gut, ehe neue Folgen von «Mike & Molly» einen neuen Rekord aufstellten. Das in Deutschland noch eher unbekannte Format erreichte12,2 und 14,9 Prozent – besser lief es für die Serie hierzulande noch nie. Das kann man vom Sat.1-Dienstag nicht behaupten. Das ab 22.20 Uhr gesendete «akte 20.13», das sich unter anderem wieder mit dem Hochwasser beschäftigte, erreichte diesmal nur 7,3 Prozent bei den Jungen. Insgesamt waren nicht mehr als 1,08 Millionen Zuschauer drin.

Schon zuvor, also ab 20.15 Uhr, war Sat.1 kein Erfolg vergönnt. Der Film «Barfuß bis zum Hals» landete bei leicht besseren 8,7 Prozent, was aber trotzdem zu wenig für den Privatsender ist. 1,61 Millionen Menschen ab drei schalteten ein. Im Zweiten widmete sich «ZDFzeit» wieder dem Thema Lebensmittel und fragte sich diesmal, wie gut Fertiggerichte sind. Ab 20.15 Uhr punktete man damit vor allem beim jungen Publikum, wo 9,6 Prozent Marktanteil auf der Uhr standen. Gesamt war das Interesse angesichts von 2,62 Millionen Zuschauern (10,8%) nicht übermäßig groß. Die beste Reichweite generierte ab 21.45 Uhr schließlich das «heute-journal» mit Marietta Slomka, das 2,95 Millionen Menschen anlockte.

Bei kabel eins startete die neue Staffel von «Rosins Restaurants», die mit 7,7 Prozent in der Zielgruppe durchaus zu überzeugen wusste. Im Duell mit RTL II und VOX lag man mittig. RTL II nämlich war mit einer Wiederholung von «Zuhause im Glück» erfolgreicher: Die Deko-Sendung bescherte den Münchnern bessere 8,6 Prozent. Bei VOX kam «Daniela Katzenberger» auf 7,4 Prozent – und somit einmal mehr einen nur durchschnittlichen Wert. Auch in Sachen Reichweiten unterlag sie dem TV-Koch Frank Rosin. Der hatte 1,16 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die Katze 1,11 Millionen. «Goodbye Deutschland!» holte im weiteren Verlauf des Dienstagabends dann gute 8,7 Prozent für die Kölner.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/64435
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Rosins Restaurants» startet gut in neue Staffelnächster Artikel«Navy CIS» rettet den Sat.1-Vorabend noch nicht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung