Primetime-Check

Donnerstag, 23. Mai 2013

von

Wie sehr dominierte der Fußballabend im Ersten die deutsche Fernsehdeutschland? Mussten RTL und «CSI: Miami» mit neuen Tiefstwerten leben?

Erwartungsgemäß führte am Donnerstagabend kein Weg an der «Übertragung des ersten Relegationsspiels» der jüngst beendeten Bundesligasaison 2012/13 vorbei. Das Erste sicherte sich bereits mit der Vorberichterstattung 4,30 Millionen und 16,1 Prozent aus dem Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ebenfalls schon vor Anpfiff 1,38 Millionen und 12,9 Prozent gemessen. Diese Werten konnten mit dem eigentlichen Spiel noch einmal deutlich auf 6,20 Millionen und 20,4 Prozent insgesamt gesteigert werden, bei den Jungen verbuchte Das Erste über neunzig Minuten 2,02 Millionen und ausgezeichnete 16,7 Prozent.

Gleichsam wenig überraschend wirkte sich die Übertragung des Fußballspiels kaum auf die Werte von «Germany's Next Topmodel» aus, das sich über 18,3 Prozent in der Zielgruppe freuen durfte. Generiert wurde dieser Marktanteil von 2,18 Millionen werberelevanten Zuschauern, insgesamt verfolgten 3,06 Millionen und sehr gute 10,1 Prozent die Show um Heidi Klum. Noch ausbauen konnte das Magazin «red!» diese Werte; ab 22.30 Uhr schalteten 2,20 Millionen und 11,4 Prozent aller Fernsehenden ein, bei den Jüngeren wurden 1,62 Millionen und überragende 19,6 Prozent gemessen.

Der ZDF-Film «Molly & Mops» hielt sich an diesem umkämpften Fernsehabend präzise im Rahmen des Senderschnitts und kam auf 3,90 Millionen und 12,5 Prozent aller Zuschauer ab drei Jahren. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es für 0,75 Millionen und 6,1 Prozent. «Maybrit Illner» verlor ab 22.15 Uhr Marktanteile und kam auf 2,08 Millionen und 9,4 Prozent beim Gesamtpublikum, die 14- bis 49-Jährigen waren zu 0,41 Millionen und 4,4 Prozent am politischen Talk interessiert.

Einen sehr bitteren Abend mussten die Verantwortlichen von RTL ertragen, deren Programm auf deutlich einstellige Werte einbrach. «CSI: Miami» lockte ab 20.15 Uhr in einer Doppelfolge nur indiskutable 2,23 Millionen und 7,2 Prozent insgesamt an, in der Zielgruppe generierten 1,19 Millionen 10,1 Prozent. Eine Stunde später standen für die Serie 2,17 Millionen und 7,0 Prozent zu Buche, die Werte der Jungen fielen noch einmal deutlich auf 1,05 Millionen und 8,5 Prozent. «Psych» lenkte die Aufmerksamkeit vom Vorprogramm auf sich selbst – allerdings nur durch noch schlechtere Zahlen. 1,54 Millionen und 6,7 Prozent aus Gesamtpublikum sowie 0,72 Millionen und 7,5 Prozent der Werberelevanten schalteten für das Format ein. Auch die Sat.1-Krimis um «Criminal Minds» liefen im Angesicht der öffentlichen-rechtlichen Konkurrenz unter Senderschnitt, blamierten sich aber weniger als die Privaten aus Köln. Eine Doppelfolge «Criminal Minds» fand ab 20.15 Uhr 2,25 bzw. 2,27 Millionen Zuschauer sowie 7,3 bzw. 7,4 Prozent aus dem Gesamtpublikum. Der Zielgruppenmarktanteil erreichte akzeptable 9,5 und 9,3 Prozent, die von 1,11 und 1,16 Millionen generiert wurden. «Criminal MInds: Team Red» gab ab 22.15 Uhr junges Publikum ab und kam auf 1,76 Millionen und 7,5 Prozent bei allen Fernsehenden sowie 0,81 Millionen und 8,2 Prozent bei den Jungen.

Bei kabel eins wurden erneut drei Folgen von «V – Die Besucher» unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgestrahlt; nur 0,54 Millionen und 1,9 Prozent insgesamt fanden zum Sender, bei den 14- bis 49-Jährigen ergab sich mit 0,38 Millionen und 3,3 Prozent ein ähnlich schlechtes Bild. VOX blieb mit «Miss Undercover» und 1,63 Millionen und 5,4 Prozent im Gesamtpublikum sowie 0,97 Millionen und 8,0 Prozent in der Zielgruppe im Rahmen des Senderschnitts. RTL II wusste ab 20.15 Uhr mit «Die Kochprofis» zu überzeugen und lockte 1,33 Millionen und 4,3 Prozent insgesamt an, bei den Werberelevanten wurden 0,75 Millionen und 6,4 Prozent gemessen. Ab 21.15 Uhr kam «Frauentausch» sogar auf 1,23 Millionen und 4,6 Prozent ab drei Jahren, die jüngeren saßen zu 0,79 Millionen und 7,2 Prozent vor den Fernsehern.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/63969
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAbsetzungsgefahr für «Psych»nächster ArtikelÄnderung: Krimi statt Kochshow im Zweiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shallow aus A Star is Born gewinnt Golden Globe
"Shallow" wurde mit dem Golden Globe 2019 ausgezeichnet. Am 6. Januar 2019 wurde im großen Ballsaal des Beverly Hilton Hotel die Golden Globes der ... » mehr

Werbung