sixx gibt «Harper’s Island» eine neue Chance

Die kurzlebige US-Horror-Serie wird «American Horror Story» ersetzen.

Weiterhin auf das Genre Mystery und Horror setzen will der Frauensender sixx am Donnerstagabend. Bis zum 23. Mai werden bei der „Senderin“ noch neue Folgen der Ryan-Murphy-Serie «American Horror Story»  zu sehen sein. An diesem Tag aber endet die Ausstrahlung im TV erst einmal mit der letzten Folge der ersten Staffel.

Ab dem 30. Mai schickt sixx dann nach der Doppelfolge «Buffy»  (startend um 21.00 Uhr) ab 22.40 Uhr Wiederholungen der in Amerika kurzlebigen Serie «Harpers Island»  ins Rennen. Das Format spielt auf einer abgelegenen Insel vor Seattle: Freunde, Bekannte und Familienmitglieder treffen sich, um an einer Hochzeitsfeier teilzunehmen. Die Insel hat jedoch eine dunkle Vergangenheit: Sie wurde vor sieben Jahren zum Schauplatz grausamer Morde, die von einem Serienkiller verübt wurden. Nach 13 Folgen folgt die Auflösung, wer der Killer ist.

Die Erstausstrahlungen der Serie, die mittwochs um 22.15 Uhr bei ProSieben erfolgte, kamen zwischen August und November 2009 auf eher schwache 10,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

 •  Kurz-URL: qmde.de/63260

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

American Horror Story ­ Buffy ­ Harpers Island ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Deckname Quarry, You Don't Miss Your Water

Heute • 21:00 Uhr • Sky Atlantic HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Der @SKSturm nach dem Herbstmeistertitel seit 1998: "Eine schöne Momentaufnahme!" VIDEO: https://t.co/SD4dbbLWRa? https://t.co/xqJejnZmlj
Sky Media
#SkyMedia Geschäftsführer Thomas Deissenberger mit seinen Medientrends für 2017 in @aswonline https://t.co/sEBKLKOY6B
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Country Christmas auf GoldStar TV
GoldStar TV bringt die CMA Country Christmas ins deutsche und österreichische Fernsehen. Country Music ist im deutschsprachigen Fernsehen deutlich ... » mehr

Werbung