International

Nach Todesfällen: TF1 beendet Abenteuer-Reality-Show

von

Riesen Drama in Frankreich: Bei der Produktion eines Formats, das weltweit als «Survivor» bekannt ist, starben zwei Menschen.

«Koh-Lanta»

Bisher gab es von der Abenteuershow zwölf Staffeln und drei Special-Seasons. Bei normalen Staffeln werden die Kandidaten 40 Tage lang auf einer einsamen Insel ausgesetzt, bei den Specials waren es 20 Tage. Sie sind komplett auf sich allein gestellt, müssen Essen finden und Feuer machen. «Koh-Lanta» ist in Frankreich ein Quotenhit, regelmäßig Marktführer und war bis jetzt die älteste noch laufende Reality-Show des Landes.
Die Abenteuer-Show «Survivor»  blickt auf einen weltweiten Erfolg – in den USA läuft das Format seit 26 Staffeln und mehr 360 Folgen. Auch in Deutschland gab es mehrere Versuche die Sendung erfolgreich zu machen, unter anderem bei RTL II, Sat.1 und zuletzt bei ProSieben. Die Quoten waren hier aber nicht so zufriedenstellend, als dass es sich mit den hohen Produktionskosten vereinbaren ließe. In Frankreich läuft das Format als «Koh-Lanta» seit 2001 beim großen Sender TF1 (im Bild Moderator Denis Brogniart). Bei der Produktion der diesjährigen Staffel kam es nun zu einem großen Drama.

Schon Ende März starb der 25 Jahre alte Schauspieler Gérard Babin – er war bei einem Tauzieh-Spiel zusammengebrochen – Herzinfarkt. Vor allem Boulevard-Medien warfen daraufhin dem Produktionsteam vor nicht richtig oder zu langsam reagiert zu haben. Im Kreuzfeuer der Kritik stand vor allem der 38 Jahre alte Team-Arzt Thierry Costa – über seine Rolle während der kritischen Situation gibt es aber unterschiedliche Angaben. Es wird sowohl berichtet, dass er die Dreharbeiten unterbrechen lassen wollte, andere Medien schreiben davon, dass er dem Kandidaten nicht helfen wollte.

In Folge dieser Vorwürfe nahm sich nun auch der Mediziner das Leben. Einen Abschiedsbrief fand man am Produktionsort in Kambodscha. Jetzt soll das Filmmaterial gesichtet werden, um Aufschluss über den Vorfall zu bringen. "Dieses tragische Ereignis muss die Urheber der Anschuldigungen dazu bringen, Verantwortung für ihre Kommentare zu übernehmen", kommentiert die Produktionsfirma.

«Koh-Lanta» wurde in Frankreich nun mit sofortiger Wirkung eingestellt – die dortige Fernsehaufsicht will jetzt sogar prüfen lassen, ob man alle Reality-Shows mit einer Altersbeschränkung versehen sollte. Übrigens: Einige Medien bezeichnen «Koh-Lanta» als französisches Dschungel-Camp, was aber nicht zutreffend ist.

Kurz-URL: qmde.de/63003
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel„Alle waren Sieger, auch wenn einer nur gewinnen kann…“nächster ArtikelDie Kino-Kritiker: «Zimmer 205»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung