Primetime-Check

Mittwoch, 27. März 2013

von

Der ARD-Themenabend zu Identitätsdiebstahl oder Rudi Cernes «Aktenzeichen XY» : Wer hatte beim Publikum am Mittwochabend die Nase vorn?

Tagessieger wurde am Mittwochabend Das Erste mit der Deutschlandpremiere des Thrillers «Im Netz» mit 5,63 Millionen Zuschauern. Sowohl insgesamt als auch beim jungen Publikum resultierten überzeugende 17,6 Prozent und 9,7 Prozent. Die dazugehörige Dokumentation «Im Netz: Die Spur der Datendiebe» und die «Tagesthemen» kamen abschließend noch auf gute 14,1 Prozent bzw. solide 11,7 Prozent. Der gute Platz zwei ging an die neuste Folge von «Aktenzeichen XY … ungelöst»: Dank 5,46 Millionen Zuschauern generierte der altehrwürdige Klassiker eine starke Quote von 17 Prozent beim Gesamtpublikum. Noch erfreulicher: Auch bei den Jüngeren schlug die Verbrecherbekämpfung einmal mehr voll ein: 1,47 Millionen 14- bis 49-jährige Interessenten verhalfen den Mainzern zu 12,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, was an einem schwach umkämpften Mittwochabend sogar für die Marktführung bei den Jüngeren reichte. Nachdem das «heute-journal» mit 4,64 Millionen Zuschauern und 16,7 Prozent noch ein sehr gutes Ergebnis eingefahren hatte, sank die Quoten des «auslandsjournal» ab 22.15 Uhr auf ordentliche 12,6 Prozent.

Den zweiten Platz beim jungen Publikum holte sich unterdessen ProSieben, das mit «Grey‘s Anatomy» ab 20.15 Uhr auf 1,79 Millionen Zuschauer und gute 12 Prozent in der Zielgruppe kam. «Private Practice» verlor eine Stunde später allerdings deutlich auf mäßige 10,5 Prozent der Umworbenen. Insgesamt wurden noch 1,54 Millionen Zuschauer ermittelt. Eine schwache Figur machten zum Abschluss des Abends zwei Folgen von «How I Met Your Mother»: Die Serie um Ted, Barney und Co generierte mit neun Prozent und 8,4 Prozent eher schlechte als rechte Ergebnisse. Sehr solide fuhr zur Abwechslung mal Sat.1 mit der x-ten Wiederholung von «Titanic». 1,77 Millionen Zuschauer sahen das vierstündige Drama rund um das sinkende Schiff, was in der Zielgruppe zu soliden 11,8 Prozent und dem dritten Platz im Ranking führte.

In Köln wird man sich am heutigen Morgen indes die Augen reiben: RTL landete mit seinem neuen Doku-soaps nämlich eine totale Bruchlandung. So kam «Entführt – Gib mir mein Kind zurück» nicht über 2,28 Millionen Zuschauer und desaströse neun Prozent in der Zielgruppe hinaus. Insgesamt erreichte der erste von vier Teilen nur 7,1 Prozent. Der Neustart «Die Zuschauer – Ich schaffe es nicht allein» floppte – man mag es kaum glauben - ab 21.15 Uhr mit nur sieben Prozent in der Zielgruppe bei 1,41 Millionen Zuschauern noch viel übler. Für «stern TV», das das mit Abstand stärkste Glied des Abends bildete, waren ab 22.15 Uhr immerhin 11,2 Prozent bei allen und 14 Prozent in der Zielgruppe zu holen.

Keine neuen Rekorde stellten bei VOX «Rizzoli & Isles» auf, wenngleich es mit 2,53 Millionen Zuschauern und 11,6 Prozent in der Zielgruppe selbstverständlich hervorragend lief. «King» und «Criminal Intent» generierten danach noch 1,83 Millionen und 1,79 Millionen Zuschauer bei 6,2 Prozent und 8,6 Prozent insgesamt. In der Zielgruppe waren für die Kölner noch gute 9,2 Prozent und 11,5 Prozent zu holen.

Ordentliche Quoten erreichte kabel eins mit dem Western «Todeszug nach Yuma», der zur besten Sendezeit 1,90 Millionen Zuschauer bei einer Gesamt- und Zielgruppenquote von 6,5 Prozent versammelte. Damit lag man vor RTL II, das mit seinen «Teenie-Müttern» auf solide 5,7 Prozent kam. Insgesamt erreichte die Doku-soap 1,40 Millionen Zuschauer. Während sich «Extrem schön!» anschließend mit 6,8 Prozent sogar steigern konnte, fiel die «Himmlische Hilfe» von Pater Norbert mit noch 1,01 Millionen Zuschauern in den schwachen Bereich. Mehr als 5,3 Prozent in der Zielgruppe waren nicht mehr möglich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/62906
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMittwochabend in öffentlich-rechtlicher Handnächster ArtikelRTL II: Auch «Teenie Mütter» zünden nicht durch

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung