Die Quotenmeter-Quotennews werden präsentiert von

Nächtliches Formel 1-Qualifying mit soliden Quoten

Das Wetter machte dem Qualifying in Australien einen Strich durch die Rechnung. Deswegen fand das Rennen zu einer anderen Zeit statt - hierzulande war es erst gegen 1 Uhr nachts zu sehen. Die Quoten waren in Ordnung.

Weil es in Melbourne wie aus Eimern geregnet hatte, wurde das Formel 1-Qualifying kurzerhand auf Sonntagmittag um 11 Uhr verschoben, in Deutschland war es um diese Zeit 1 Uhr nachts. Bereits um 0:50 Uhr begann RTL mit der Live-Ausstrahlung, für die sich jedoch nur 1,05 Millionen Menschen erwärmen konnten.

Der Marktanteil insgesamt lag bei mageren elf Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hielt sich das Interesse an den Vorberichten in Grenzen. Im Schnitt wurden hier lediglich 0,95 Millionen gemessen, das entsprach 12,6 Prozent Marktanteil.

Das eigentliche Qualifying begann dann tatsächlich um ein Uhr nachts – die Reichweite stieg leicht auf 1,19 Millionen, der Marktanteil insgesamt betrug dank der späteren Sendezeit gute 14,8 Prozent. 0,71 Millionen Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahre alt, der dazugehörige Marktanteil lag bei 16,6 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
17.03.2013 09:58 Uhr  •  Daniel Sallhoff Kurz-URL: qmde.de/62684

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Formel 1 ­


Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Gomorrha - Die Serie, Kleingeld

Heute • 21:00 Uhr • Sky Atlantic HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Halloween-Gewinnspiel: «Jinn»

Passend zu Halloween verlost Quotenmeter.de zum Verkaufsstart von «Jinn» am 31. Oktober zweimal die Blu-ray und zweimal die DVD zum Film. » mehr



Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Surftipps

Ticketverkauf für die Chris Young Konzerte in Deutschland startet
In den Vereinigten Staaten gilt Chris Young spätesten seit seinem letzten Top 3-Album "A.M." (2013) als erfolgversprechender Vertreter des neuen, trad... » mehr

Werbung