Primetime-Check

Montag, 25. Februar 2013

von

Wieviele Menschen wollten die Premiere von «Circus Halligalli» miterleben? Wie schlug sich der Taunus-Krimi des ZDF? Hielten sich Jauch und Rach konstant?

Das Erste startete mit der zweiten Folge «Die fantastische Reise der Vögel» in die Primetime. Im Vergleich zur ersten Folge hielt sich die Doku relativ konstant. Im Schnitt sahen 3,41 Millionen ab drei Jahren zu. Allerdings war der Gesamt-Marktanteil mit 9,9 Prozentpunkten nicht das Gelbe vom öffentlich-rechtlichen Ei. Besonders in der Zielgruppe enttäuschte die Sendung mit nur 0,50 Millionen Zusehenden und mickrigen 3,9 Prozent Danach, um 21.00 Uhr, war Frank Plasberg mal wieder «Hart aber fair». In der Vorwoche lief es schlecht für den Talker, insbesondere beim jungen Publikum, von dem nur 3,1 Prozent seine Show verfolgten. In der Folgewoche sackte er nun weiter ab. Es verfolgten noch 2,60 Millionen Zuschauer die Talkshow, was einer Quote von 8,0 Prozent insgesamt und leicht gestiegenen, aber dennoch schwachen 3,4 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen entspricht.

Das ZDF sendete seinen Taunuskrimi «Schneewittchen muss sterben» zur besten Sendezeit. Der neue Krimi um Felicitas Woll und Tim Bergmann machte es noch besser. Unglaubliche 6,76 Millionen Menschen lockte der Film vor den Bildschirm und verzeichnete damit insgesamt eine super Leistung mit 19,7 Prozent, während 1,49 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren den Film sahen und dem Mainzer Sender tolle 11,4 Prozent, weit über dem Senderschnitt, bescherten. Das war der klare Sieg beim Gesamtpublikum für das ZDF. Das «heute-Journal» wurde danach um 21.45 Uhr gesendet und verbuchte 13,6 Prozent insgesamt, in der Zielgruppe waren es überdurchschnittliche 7,4 Prozent.

«Wer wird Millionär» und «Rach – der Restauranttester» begleiteten das Publikum von RTL bei seinem üblichen und zuletzt stets zufriedenstellenden Montagabend. Los ging es mit der Quizshow mit Günther Jauch, welche 5,21 Millionen Zuschauer unterhielt und somit für 15,1 Prozent sorgte. Bei den Umworbenen kam Jauch auf gerade einmal 12,2 Prozent. Star-Koch Christian Rach konnte danach 4,63 Millionen Zuschauer zum Mitsehen bewegen, was einer Sehbeteiligung von 14,4 Prozent insgesamt entspricht. In der werberelevanten Zielgruppe waren das 14,6 Prozent und 1,86 Millionen Zuschauer. Beide RTL-Shows mussten im Vergleich zur Vorwoche leichte Verluste erleiden.

Familie Simpson belustigte auf ProSieben das Publikum. Die erste Folge lockte noch 1,77 Millionen Zuschauer heran und somit mäßige 5,2 Prozent. Bei den jungen Menschen waren das trotzdem gute 12,3 Prozent. Die zweite Folge gegen 20.45 Uhr steigerte sich noch. Die Quote beim Gesamtpublikum belief sich mit 5,8 Prozent ungefähr auf Höhe des Senderschnitts und 1,15 Millionen jungen Zuschauern, was 12,4 Prozent entspricht. ProSiebens bislang beste Sendung «The Big Bang Theory» machte ihre Sache wieder ordentlich, allerdings deutlich schlechter als in der Woche zuvor. In der ersten Folge gab es noch 5,9 Prozent insgesamt und 13,9 Prozent in der Zielgruppe. Bei Folge zwei ab 21.45 Uhr waren es schon bessere 7,1 Prozent mit 2,18 Millionen Zuschauern und 2,01 Millionen Junge und somit 16,5 Prozent. Das lang erwartete und viel umworbene «Circus Halligalli» zog den Schnitt des Abends nach oben. 1,66 Millionen Zuschauer und somit 7,5 Prozent insgesamt können sich sehen lassen. 1,51 Millionen Menschen des kommerziell wichtigen Publikums sahen zu und eine super Quote von 16,9 Prozent sprang dabei heraus

Bei Schwestersender Sat.1 ermittelte «Der letzte Bulle», zurzeit eines der Flagschiffe des Bällchensenders weit über dem Durchschnitt. Diesen Montag musste sich der Polizist jedoch der Konkurrenz beugen und vermeldete weniger gute Werte. Die Zuschauerzahlen sanken von 4,13 Millionen am vergangenen Montag auf 3,71 Millionen, die Gesamtquote ebenfalls von 11,9 auf 10,8. Bei den Umworbenen waren das 1,86 Millionen Zusehende und 14,3 Prozent. «Der letzte Bulle» war damit trotzdem immer noch deutlich über Senderschnitt. «Danni Lowinski» holte danach einen Marktanteil von 8,2 Prozent insgesamt und 11,3 Prozent bei den Jüngeren. Damit sanken auch die Werte der Annette Frier-Show. Wenigstens beim jungen Publikum ist die Serie noch erfolgreich.

VOX landete auch in dieser Woche mit der Krimiserie «Grimm» einen Volltreffer. Die ab 21.15 Uhr gezeigte Episode verbuchte im Schnitt 14,6 Prozent Marktanteil, zuvor kamen die Spurensicherer von «CSI: NY» auf 12,3 Prozent. Bei RTL II gelang der Doku-Sendung «Die Wollnys» ein neuer Rekord: 1,93 Millionen Menschen sahen insgesamt zu, bei den Umworbenen wurden 10,7 Prozent Marktanteil ausgewiesen. Das danach gezeigte «Traumfrau gesucht» war noch für überdurchschnittliche 7,8 Prozent gut. Bleibt noch ein Blick auf kabel eins, wo «Vertical Limit» auf nicht mehr als 4,1 Prozent Marktanteil der Umworbenen kam.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/62311
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelOscar-Wiederholung mit unauffälligen Quotennächster ArtikelServus TV: Wenig Interesse an «Africa Race»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Moritz Lang
RT @schnejan: (1/3) #Zverev (21ys 7 months) challenges #Djokovic in final at #NittoATPFinals (19.00 mez) ?first german since @TheBorisBec?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung