Quotennews

«The Biggest Loser» auch zur Primetime ein Hit

von

Mal wieder richtig starke Zahlen für Sat.1 zur Primetime: Der XXL-Auftakt von drei Stunden erreichte ein beachtliches Publikum. Der Boxkampf lief danach schwächer.

«The Biggest Loser»  ist in Deutschland noch nicht allzu lange ein großer Erfolg. Die ersten beiden Staffeln, ausgestrahlt von kabel eins, liefen zwar teils sehr ordentlich, erfanden aber auch nicht gerade das Rad neu. Erst als am Ende der dritten Staffel die Quoten merklich stiegen, entschloss sich Sat.1 dazu, das Format vom kleinen Schwestersender zu übernehmen. Im Programm des Bällchesenders fand die Produktion ihre neue Heimat am Sonntagvorabend und entwickelte sich mit bis zu 17 Prozent zum absoluten Überraschungshit. Nicht zuletzt die gute vierte Staffel machte Sat.1 wohl Mut, diesmal eine besondere Programmierung zum Auftakt von Staffel fünf auszuprobieren:

Die Verantwortlichen gingen das Risiko ein und gewährten der Coaching-Show einen Start zur besten Sendezeit am Freitagabend. Die Quoten dürften die Verantwortlichen am heutigen Morgen glücklich stimmen: 2,41 Millionen Zuschauer konnte Sat.1 ab 20.15 Uhr für sich verbuchen. Das entsprach einem Anteil von soliden 8,2 Prozent am Gesamtmarkt sowie richtig guten 13,1 Prozent bei den jüngeren Zuschauern. 1,38 Millionen Umworbene wurden ermittelt - Zahlen, die bei Sat.1 in den Quotentabellen zur Primetime inzwischen Seltenheitswert haben.

Interessant wird nun zu beobachten sein, wie sich die weitere Staffel entwickelt. Die restlichen Folgen wandern nämlich wieder auf den angestammten Slot am Sonntagvorabend, auf dem letztes Jahr die Rekord-Quoten ermittelt wurden. Als nur bedingt geschickter Schachzug entpuppte sich hingegen die nachfolgende Programmierung von Sat.1, das ab 23.30 Uhr den Boxkampf zwischen Christine Theiss, der Moderatorin des zuvor gezeigten «The Biggest Loser», und der Französin Cathy Le-Mée zeigte. 1,71 Millionen Zuschauer verhalfen Sat.1 am späten Abend zu einem guten Marktanteil von 9,4 Prozent bei allen. Auch in der Zielgruppe holte die Übertragung bis 00.30 Uhr mit elf Prozent überzeugende Quoten, wenngleich sie mit ihrem Lead-in nicht mithalten konnte.

Die schlechte Nachricht für Sat.1: Die Primetime war auch schon das einzige, was am Freitag funktionierte. Eine desolate Figur machte mal wieder die Daytime, in der die Doppelfolge von «Schicksale» mit 7,1 Prozent und 9,3 Prozent bereits das erfolgreichste war. Einen besonders schwachen Tag erwischten übrigens «Patchwork Family»  und «Kallwass greift ein»: Nur 5,8 Prozent entschieden sich für das Vorabend-Format, sogar noch schlechtere 4,8 Prozent für die Mittags-Sendung. Und so erreichte Sat.1 auch am Freitag trotz starker Primetime einen mittelprächtigen Tagesmarktanteil von 8,9 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/62265
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPodcast: Kann Raab Kanzler? nächster Artikel«The Finder» steigert sich wieder

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung