Quotennews

Wer sah eigentlich das Finale von «Dr. House»?

von

Massive Zuschauerzuwächse gab es nicht. Quotenmeter.de hat aber alle Zahlen und sagt, welche Gruppe besonders interessiert war am Abschied der Arzt-Dramedy.

Am Dienstag flimmerte nun auch in Deutschland die allerletzte Folge der lange Zeit sehr erfolgreichen US-Serie «Dr. House»  über die deutschen Bildschirme. RTL wird nicht allzu traurig darüber sein: Der Sender selbst liegt derzeit bei rund 16 Prozent Marktanteil, die letzten zehn Episoden schafften den Sprung über diesen Schnitt aber nicht. Und auch das Serienfinale löste nicht den vielleicht erhofften Sog aus. Mit 15,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lag man streng genommen noch unter dem Schnitt, holte aber immerhin bessere Werte als in den drei Wochen zuvor. Insgesamt interessierten sich 3,07 Millionen Menschen ab drei Jahren für die Folge. Das waren minimal mehr als vor zwei Wochen – zuletzt wurde aber am 9. Oktober eine bessere Reichweite ermittelt.

Die genauen Zahlen belegen, dass es Zeit wurde für ein Ende der Serie. Eigentlich überzeugte Hugh Laurie mit dem Format nur in einer Altersklasse – nämlich bei den Menschen zwischen 30 und 39 Jahren, wo 18,2 Prozent Marktanteil gemessen wurden. Die Jüngeren interessierten sich nicht sonderlich für das 21.15 Uhr-Format von RTL. Bei den 20- bis 29-Jährigen kam die Serie auf 15,1 Prozent, bei den 14- bis 19-Jährigen gar nur auf 11,7 Prozent. Kinder zwischen 3 und 13 können mit ihren 14,2 Prozent ohnehin ein wenig ausgeklammert werden.

«Dr. House»  wurde auch bei den letztlich älteren Zuschauern nicht beliebter. In der Gruppe 40 bis 49 auf 14,6 Prozent, aber die höchste Reichweite (0,86 Millionen). 9,7 Prozent standen bei den 50- bis 64-Jährigen auf der Uhr, nur 2,7 Prozent bei Bürgern über 65 Jahren. Wie zu vermuten war, sahen deutlich mehr Frauen (1,73 Millionen) als Männer (1,28 Millionen) ab 14 Jahren zu. Immerhin für die Werbewirtschaft wichtig: Der Großteil der Zuschauer, nämlich 1,84 Millionen Menschen ab 14 leben in Haushalten, die pro Monat mehr als 1750 Euro zur Verfügung haben. Dies entsprach einem Marktanteil von 11,4 Prozent. Zuschauer, deren Haushaltsnettoeinkommen bei maximal 1000 Euro liegt, wurden 0,29 Millionen ermittelt. Dies entsprach einer Quote von 6,6 Prozent.

Das in Kürze ebenfalls endende «CSI: Miami»  hat um 20.15 Uhr übrigens noch rund 900.000 Zuschauer mehr zu RTL gelockt: 3,93 Millionen sahen einen neuen Kriminalfall, bei allen wurden 12,1 Prozent Marktanteil ermittelt, in der Zielgruppe gute 16,2 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/60764
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelInteresse an Champions League geringernächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 4. Dezember 2012

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung