Quotencheck

«Navy CIS: L.A.»

von

Mit dem zweiten Teil der dritten Staffel hat Sat.1 größtenteils Quoten in Höhe des Senderschnitts eingefahren.

Die US-Serie «Navy CIS: L.A.» hat in Deutschland schon einige Male den Sendeplatz gewechselt. Zunächst startete das Format am Samstagabend zur besten Sendezeit. Am Ende der ersten Staffel lagen die Quoten allerdings im roten Bereich, die zweite Staffel startete dann zunächst auf dem gleichen Sendeplatz - nach fünf Folgen war aber Schluss. Die Serie war nach einem halben Jahr Pause am Donnerstagabend ab 20.15 Uhr zu sehen. Da die Reichweiten und Quoten dort ebenfalls nicht den Erwartungen der Senderchefs entsprachen, wurde die dritte Staffel auf den Programmplatz um 22.15 Uhr verschoben. Der zweite Teil des dritten Durchlaufs war nun seit Juli dieses Jahres zu sehen - diesmal allerdings am Sonntag ab 21.15 Uhr.

Zum Auftakt schalteten 2,85 Millionen Menschen ein, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 9,1 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen holte die Serie 11,2 Prozent, 1,45 Millionen Menschen in diesem Alter schalteten ein. Eine Woche später ging es in der Zielgruppe auf 9,2 Prozent hinab. Insgesamt sank die Reichweite auf 2,33 Millionen.

Am 22. und 29. Juli dieses Jahres sahen 2,55 und 2,78 Millionen Menschen ab drei Jahren zu. Die Marktanteile in der Zielgruppe lagen bei 10,0 und 9,7 Prozent. Insgesamt wurden nur schwache 8,4 und 8,8 Prozent gemessen. Ab August setzte «Navy CIS: L.A.» dann aber zu einem kleinen Höhenflug an. So wurde die 18. Folge der dritten Staffel von 2,78 Millionen Menschen gesehen, 1,37 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil bei den Werberelevanten lag bei guten 11,0 Prozent.

Sieben Tage später saßen immerhin 1,42 Millionen junge Menschen vor den TV-Geräten, der Marktanteil legte leicht auf 11,4 Prozent zu. Insgesamt nahm die Reichweite leicht auf 2,67 Millionen ab. Am 19. August kam die US-Serie auf sehr gute 12,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, 2,64 Millionen Zuschauer sorgten beim Gesamtpublikum für 9,4 Prozent.
Richtig stark präsentierte sich «Navy CIS: L.A.» am 26. August, als eine Crossover-Episode mit «Hawaii Five-0» zu sehen war. Trotz der Tatsache, dass «Navy CIS: L.A.» an diesem Tag erst ab 22.15 Uhr zu sehen war, stieg die Reichweite auf tolle 2,97 Millionen an, der Marktanteil lag bei sehr guten 13,1 Prozent - ein Rekord. Bei den jungen Zuschauern wurde dann ebenfalls ein neuer Allzeitrekord aufgestellt. Die gemessenen 16,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren der beste Wert, den die Serie jemals eingefahren hat.

Auch Anfang September lief es noch sehr gut. 3,17 Millionen Menschen schalteten am 2. September ein, in der Zielgruppe führte das zu sehr guten 13,1 Prozent Marktanteil. In der Woche darauf reichte es schon nur noch zu 11,0 Prozent bei 2,56 Millionen Zuschauern. Das Finale der dritten Staffel ließen sich 2,58 Millionen Menschen nicht entgehen, der Marktanteil lag bei enttäuschenden 8,1 Prozent. Beim jungen Publikum kam die Serie nur auf 10,3 Prozent - eine Enttäuschung, erzielte die Serie in den Wochen zuvor doch deutlich bessere Werte.

Der zweite Teil der dritten «Navy CIS: L.A.»-Staffel wurde von durchschnittlich 2,72 Millionen Menschen gesehen, 1,41 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Beim jungen Publikum führte das im Mittel zu sehr guten 11,4 Prozent, beim Gesamtpublikum waren es eher schwache 9,1 Prozent. Wenn man nun die Werte aller Folgen der dritten Staffel nimmt, fallen die Durchschnittswerte etwas geringer aus. Mit ihnen kommt die Serie auf durchschnittlich 2,36 Millionen Zuschauer sowie 9,2 Prozent. In der Zielgruppe stehen 1,17 Millionen Zuschauer und 10,7 Prozent zu Buche. Aber natürlich sind die beiden Teile nur schwer miteinander zu vergleichen, liefen die ersten Folgen doch am Donnerstagabend, der zweite Teil dann am reichweitenstärkeren Sonntagabend. In den kommenden Wochen setzt Sat.1 am Sonntag um 21.15 Uhr auf neue Folgen von «The Mentalist».

Kurz-URL: qmde.de/59245
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSommerpause vorbei: Plasberg mit neuem Studionächster Artikel«How I Met Your Mother»-Macher bevorzugen baldiges Ende

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung