Primetime-Check

Dienstag, 4. September 2012

von

Wie gefragt war eine neue Folge von «Mord mit Aussicht» und wie schlugen sich die ProSieben-Sitcoms?

Das größte Fernsehpublikum versammelte am Dienstagabend Das Erste mit einer neuen Episode «Mord mit Aussicht» . Die Krimiserie erreichte ab 20.15 Uhr 5,54 Millionen Fernsehzuschauer, was einem Marktanteil von sehr guten 19,5 Prozent entsprach. Ab 21 Uhr kam «In aller Freundschaft»  auf 5,47 Millionen und 18,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden mit den Familienserien 9,9 und 8,1 Prozent erreicht. Die Dokumentation «Die Nein-Sager» generierte ab 22.15 Uhr noch 3,56 Millionen und 13,5 beziehungsweise 6,2 Prozent. Das ZDF lockte zu Beginn der Primetime mit «Deutschland in Gefahr?»  nur 1,71 Millionen Zuschauer an, was schlechten 6,0 Prozent aller Fernsehenden entsprach, das junge Publikum war zu mauen 4,1 Prozent dabei. «Frontal 21»  informierte ab 21 Uhr 2,53 Millionen Politinteressierte, also 8,5 Prozent des Gesamtpublikums. Die 14- bis 49-Jährigen schalteten zu 5,1 Prozent ein. Das «heute-journal»  kam danach auf 10,7 und 6,5 Prozent Marktanteil, die Doku «Leben im Schleudergang» ab 22.15 Uhr auf 9,7 respektive 6,0 Prozent.

Mit neuen Episoden von «CSI: Miami»  und «Dr. House»  ergatterte RTL am Dienstag die Marktführung bei den Werberelevanten. 1,95 und 1,91 Millionen Umworbene sahen die in den USA bereits eingestellten Serienhits, mit 18,2 und 16,5 Prozent Marktanteil lief es sehr gut. Die Gesamtreichweite betrug 3,69 respektive 2,93 Millionen Zuschauer. Sat.1 versuchte es unterdessen, nicht erfolglos, mit der eigenproduzierten Dramödie «Und weg bist Du» . Annette Frier und Christoph Maria Herbst unterhielten 3,05 Millionen Fernsehkonsumenten, darunter 1,63 Millionen 14- bis 49-Jährige, was respektable 10,9 Prozent bei allen und sehr gute 14,7 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren bedeutete. Die Reportage «Sterben fällt aus! Leben mit Krebs» sank im Folgeprogramm auf 8,2 und 10,4 Prozent.

Erfolgreich verlief derweil auch der Comedy-Dienstag von ProSieben. 1,84 Millionen Gesamtzuschauer und 14,6 Prozent des werberelevanten Publikums schalteten ab 20.15 Uhr eine neue Episode von «Two and a Half Men»  ein, eine im Anschluss gezeigte Wiederholung kam auf 1,97 Millionen und 14,1 Prozent. Die neue Sitcom «2 Broke Girls»  unterhielt daraufhin 1,85 Millionen Menschen, mit 13,4 Prozent in der Zielgruppe lief es zwar gut, jedoch verlor sie deutlich gegenüber der Vorwoche, als noch 16,3 Prozent zu Buche standen. Der größte Hit des Abends war jedoch «The Big Bang Theory» : Die Sitcom von Chuck Lorre generierte mit einer neuen Folge 14,9 Prozent und mit zwei Wiederholungen erneut 14,9 und letztlich starke 16,5 Prozent bei den Werberelevanten. Die Reichweite belief sich auf zunächst 1,90 Millionen, bei den Wiederholungen auf 1,63 und 1,48 Millionen Sitcomfans.

RTL II ergatterte mit «Die Bauretter»  1,58 Millionen Gesamtzuschauer sowie gute 7,7 Prozent in der Zielgruppe, bevor Sandra Thier mit «RTL II Spezial – Das Magazin» auf Sendung ging und 8,5 Prozent der fernsehenden 14- bis 49-Jährigen sowie insgesamt 1,23 Millionen TV-Nutzer informierte. Äußerst schwach verlief hingegen der Crime-Abend bei kabel eins: Zwei Episoden von «Blue Bloods»  fuhren nur 3,2 und 3,6 Prozent beim kommerziell wichtigen Publikum ein, auch insgesamt sah es mit 0,78 sowie 1,11 Millionen Zuschauern nicht gut aus. «Justified»  schlug sich danach ebenfalls schlecht, nur 0,67 Millionen Menschen waren an einer neuen Episode interessiert, in der Zielgruppe wurden 2,7 Prozent Marktanteil gemessen. Bescheiden war außerdem das Zuschauerinteresse an der Dokusoap «Familie Kratz», welche VOX 1,10 Millionen und 5,0 Prozent einbrachte. «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer»  konnte dessen ungeachtet im Anschluss ab 21.15 Uhr gute 1,23 Millionen und 7,1 Prozent einfahren.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/58938
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Und weg bist du»: Starke Quoten für Sat.1nächster ArtikelProSieben: Comedy-Dienstag etwas schwächer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Jens Bohl
RT @MaxFridge: Auf der anderen Seite: Wenn einer weiß, wie man 3 Punkte holt, dann Peter #Stöger! #BVB #Effzeh #BVBSVW #Bosz
Jonas Friedrich
Weitere Aussichten: Schneefall inner guten Stunde, dann Fußball #H96TSG auf @SkySportDE https://t.co/mv7hX5DBoB
Werbung
Werbung

Surftipps

Dan + Shay feiern Deutschland-Premiere in Hamburg
Das erste Konzert in Deutschland ist für Dan + Shay direkt ein voller Erfolg. Dan + Shay haben schon vieles auf Anhieb geschafft, was anderen Künst... » mehr

Werbung