Quotennews

«Comedypreis» hält gutes Quoten-Niveau

von
Die Comedy-Preisverleihung hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht verbessert. An die starken Werte aus 2009 kam die Show aber längst nicht heran.

Es mutet schon etwas kurios an: Der «Deutsche Comedypreis» ist bereits am vergangenen Dienstag verliehen worden. RTL brachte die Veranstaltung aber erst am Freitagabend auf die Fernsehbildschirme. Dem Zuschauerinteresse hat das trotzdem keinen großen Abbruch getan, so konnten die Reichweiten im Vergleich zum Jahr 2010 sogar leicht verbessert werden. Insgesamt sahen 4,38 Millionen Zuschauer die Ehrungen für Atze Schröder, Bülent Ceylan, Cindy aus Marzahn und weitere Comedians.

Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag damit bei überzeugenden 16,3 Prozent. Und auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es rund. 2,43 Millionen Zuschauer aus dieser Altersklasse sorgten für 21,8 Prozent Marktanteil. 2010 schalteten noch 3,98 Millionen Zuschauer ein, dafür lag der Zielgruppen-Marktanteil damals bei etwas besseren 22,3 Prozent. Ein Jahr zuvor holte die Preisverleihung sogar fantastische 26,0 Prozent bei den Werberelevanten. Für den «Comedypreis» lief es außerdem deutlich besser als für den «Deutschen Fernsehpreis», der vor wenigen Wochen verliehen wurde.

Im Vorlauf unterhielt Günther Jauch mit «Wer wird Millionär?»  durchschnittlich 6,01 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei tollen 19,6 Prozent. Den Tagessieg gab es bei diesen Werten natürlich inklusive. Beim jungen Publikum reichten 2,01 Millionen Zuschauer für 18,0 Prozent. Bei ARD und ZDF konnte man mit diesen Zahlen bei allen Zuschauern zwar nicht mithalten, doch auch bei den beiden Öffentlich-Rechtlichen lief es gut.

Der Film «Alle Zeit der Welt»  im Ersten brachte es auf 4,14 Millionen Zuschauer sowie 13,4 Prozent. Beim ZDF holten «Der Staatsanwalt»  und «SOKO Leipzig»  sogar 4,61 bzw. 4,97 Millionen Menschen vor die TV-Geräte. Die Marktanteile lagen bei 15 und 16 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen konnten ARD und ZDF den Kölnern natürlich nicht das Wasser reichen. Die beiden Serien im ZDF kamen hier auf 7,7 und 7,9 Prozent, der ARD-Film erzielte 6,8 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/52782
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 21. Oktober 2011nächster ArtikelErfolgreicher Sendeplatzwechsel für «Extreme Makeover: Home Edition»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung