Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Sat.1 2011/2012: Zwischen Retro und Innovation

von
Das Comeback von Harald Schmidt; es war dann doch nicht das große Thema des Abends. Sat.1 bot viel mehr – zum Beispiel die neue Casting-Show «The Voice», die sowohl in Sat.1 als auch bei ProSieben zu sehen sein wird. Und dann spielt da auch noch Linda de Mol eine Rolle.

Schon im Vorfeld war klar, dass die Programmpräsentation von Sat.1 die wohl spannendste in diesem Sommer werden wird. Das Warten hat sich gelohnt, denn der Münchner Sender wartete mit einigen Überraschungen auf; und das, obwohl mit Julia Leischik, Andrea Göpel und natürlich Harald Schmidt schon drei Neueinkäufe der neuen Saison publik waren. Letztlich war es dann auch gar nicht so sehr der Late-Night-Talker Harald Schmidt, der den Abend beherrschte, wenngleich er es war, der die Programmpräsentation von Sat.1 in Unterföhring moderierte. Die Überraschung des Abends war vielmehr, dass Sat.1 im Herbst ein Stück vom «The Voice»-Kuchen abhaben wird. Einen genauen Sendetermin nannte man noch nicht – spekuliert wird aber, dass Sat.1 die Musiksendung freitags zeigen könnte.

Die neue Casting-Show, die John de Mol in Unterföhring ausführlich erklärte, wird ab Herbst abwechselnd bei ProSieben und in Sat.1 zu sehen sein. Und nicht nur das: Sat.1 schenkt seinem Ball wieder Farbe und wird ab Herbst mit einem neuen On-Air-Auftritt in Erscheinung treten.

Das ist aber bei Weitem nicht die einzige Überraschung des Sat.1-Programms gewesen. Um kurz vor 22.00 Uhr staunten die eingeladenen Gäste in Unterföhring nicht schlecht, als die ehemalige «Traumhochzeit»-Moderatorin Linda de Mol ihr TV-Comeback in Deutschland verkündete. Sat.1 wird im kommenden Jahr die Zusammenarbeit mit John de Mol (macht aktuell «Ich liebe Deutschland» und wie schon erwähnt auch «The Voice») intensivieren. Ab Frühjahr 2012 macht Linda de Mol für Sat.1 eine neuartige Casting-Show mit dem Titel «The Winner is…». Das Konzept sei aber komplett anders als das anderer Formate, „weil man bei dieser nicht alleine berühmt werden kann, sondern auch richtig reich. 64 talentierte Sänger treten gegeneinander an“, sagte Linda de Mol der "Bild"-Zeitung. Als Hauptgewinn winken eine Million Euro. Linda de Mol, sozusagen Neuzugang Nummer vier, war aber noch nicht der Letzte.

Auch Katarina Witt, die früher schon einmal für ProSieben moderierte, kehrt ins Fernsehen zurück – und noch dazu mit einer früher ebenfalls schon bei ProSieben gezeigten Show. Im Winter 2007/2008 überzeugte die Eisshow «Stars auf Eis» nicht – diese holte teilweise gerade einmal 8,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Der große Erfolg von «Let’s Dance» aber könnte es gewesen sein, der Sat.1 ermutigte, das Format noch einmal neu aufzulegen. Ebenfalls von RTL abgeguckt hat man sich die Idee, Promis in einem Promi-Boxen auf die Bretter steigen zu lassen.

Boxen wird in Sat.1 künftig ohnehin eine noch größere Rolle spielen. Felix Sturm wird seine nächsten sechs Kämpfe in Sat.1 bestreiten, auch der Vertrag mit Kickboxerin Dr. Christine Theiss wurde um zwei weitere Jahre verlängert, wie der Privatsender am Mittwochabend mitteilte. In «ran - The Next Champion» will Sat.1 gemeinsam mit Felix Sturm die Weltmeister von morgen suchen – genaueres zu diesem Format war am Mittwochabend noch nicht zu erfahren.

Nun war der Auftritt von Harald Schmidt in Unterföhring zwar keine Überraschung, aber dennoch ein echter Hingucker. Am 13. September, also zwei Tage nach Jauchs Einstand im Ersten, wird «Die Harald Schmidt Show» in Sat.1 wieder zum Leben erweckt. Entertainer Schmidt verriet schon vor einiger Zeit im exklusiven Quotenmeter.de-Interview, dass seine Sendung jeweils dienstags und mittwochs um 23.15 Uhr laufen wird. Inhaltlich wolle er dort weitermachen, wo er zuletzt im Ersten aufgehört habe. Im Showbereich setzt Sat.1 zudem auf weitere Folgen von «Mein Mann kann», «Die perfekte Minute» und hat zudem sechs weitere Ausgaben der Kerner-Show «Das große Allgemeinwissensquiz» bestellt. Angesichts des starken Starts von «Ich liebe Deutschland» dürfte eine zweite Staffel ebenfalls nur noch Formsache sein. Ebenfalls bereits bekannt war, dass im Herbst mit «You Deserve it» eine neue Show starten wird, in der die Kandidaten nicht für sich selbst spielen, sondern den Gewinn einer Person zur Verfügung stellen, der ihn wirklich verdient hat.

So vielversprechend die Ankündigungen von Sat.1 im Entertainment-Bereich sind, so enttäuschend ist es, dass der Münchner Sender keine neue Serienbestellung vermelden konnte. Hier bleibt es dabei, dass demnächst zwei Piloten zu sehen sein werden: Zum einen «Wolff – Zurück im Revier» und zum anderen «Die Mangold & Lucy Palm» mit Anja Kling. Beide Projekte waren bekannt; und angesichts des großen Erfolgs von «Der letzte Bulle» und «Danni Lowinski» hatten viele erwartet, dass Sat.1 (ähnlich wie RTL, das am Dienstag gleich eine neue Serie und drei Piloten vorstellte) zumindest eine weitere Serie in Produktion schickt.

Angekündigt wurde auch die Fortsetzung der «Wanderhure», diesmal unter dem Titel «Die Rache der Wanderhure»; Alexandra Neldel wird darin erneut die Hauptrolle spielen. 9,75 Millionen Menschen sahen den ersten Teil. Im Reality-Bereich will Sat.1 mit ehemaligen RTL-Gesichtern angreifen. Andrea Göpel kümmert sich bereits ab Anfang August um verwucherte Gärten, ab Herbst läuft sonntags «Schwer verliebt», die Mollige auf der Suche nach Liebe begleitet. Talkerin Britt moderiert dieses Format. Die Kandidatenvorstellung lief kürzlich quotentechnisch eher mäßig. Angekündigt wurden zwei weitere Realityformate: «Auf Brautschau im Ausland», in der alleinstehende Männer die Liebe im Ausland suchen (ebenfalls keine neue Idee, sondern von VOX in der vergangenen Saison bereits probiert), und «Babyalarm – Teeniemütter in Not». Ein ähnliches Format zeigte RTL II bis vor kurzem montags – und erntete damit recht gute Quoten.

Barbara Eligmann, die seit dem Ende von «Clever» nicht mehr regelmäßig zu sehen war, bekommt mit «Kampf den Horrorvermietern» eine neue Sendung. Mit Julia Leischik, die kürzlich ihren letzten Auftritt bei RTL hatte, wagt sich Sat.1 an eine Neuauflage von «Bitte melde dich», allerdings in etwas anderem Stil. Unter dem Titel «Julia Leischik sucht: Bitte melde dich», macht die ehemalige Endemol-Mitarbeitern das, was sie am besten kann: Großes Emotainment. Welchen Abend Sat.1 für die Reality-Formate freiräumen wird, war am Mittwochabend noch nicht zu erfahren.

Im Comedybereich wartet Sat.1 mit neuen Staffeln von «Ladykracher» und «Pastewka» auf und wird auch – wie schon angekündigt- weitere Folgen von «Die dreisten Drei» herstellen. Das neue Ensemble besteht aus Mirko Nontschew, Sophia Thomalla (Sat.1-Zuschauern aus «Eine wie keine» bekannt) und Oliver Beerhenke, den Andrea Göpel sozusagen mit zu Sat.1 bringt. Er machte mit ihr bei RTL gemeinsam die Pannenshow «Upps». Martina Hill wird in Sat.1 eine neue Sketch-Comedy bekommen, die derzeit unter dem Arbeitstitel «Frauensache» vorbereitet wird. Und auch Hugo Egon Balder wird, nachdem es aktuell nicht nach einer Fortsetzung von «Genial Daneben» aussieht, in «Comedy Circus» (AT) eine neue Heimat finden. Der Entertainer zeigt Kabarettisten, Musik-Acts und das Beste der nationalen und internationalen Comedy-Szene in der im legendären Münchner Circus Krone produzierten Show.

Erstaunlicherweise keine Informationen gab es zum neuen Sat.1-Vorabend, wo ab Mitte September der 18.00 Uhr-Slot frei wird. Im vergangenen Jahr hypte Sat.1 auf dem Summertime-Programmscreening schon die Daily «Hand aufs Herz». Heißt das, dass auf diesem Sendeplatz keine allzu großen Innovationen geplant sind?

Sat.1-Senderchef Andreas Bartl ließ sich am Mittwochabend wie folgt zitieren: „Sat.1 hat im vergangenen Jahr viel bewegt, Neues gewagt und geplant und ist auf dem Weg zu alter Stärke. Der große Familiensender ist wieder da - mit großen TV-Events, einer klaren, verlässlichen Prime Time und viel Platz für große Gefühle. Freuen Sie sich mit mir auf die Rückkehr des Meisters der Late-Show, Harald Schmidt, die bezaubernde Linda de Mol, Olympiasiegerin Kati Witt, Fußball und Boxen in der Königsklasse, auf bewegende TV-Movies, neue deutsche Serien und Shows, Comedy und Reality.“ Für die kommende Saison sei sein Sender programmlich so aufgestellt wie seit Jahren nicht mehr. Damit mag Bartl recht haben, vor allem im Entertainment-Genre greift Sat.1 (nicht zuletzt auch dank der Hilfe von John de Mol) richtig an. Im fiktionalen Bereich bleibt aber, dass man sich mehr – wenn nicht gar deutlich mehr – hätte erwarten können.

Mehr zum Thema... Sat.1
Kurz-URL: qmde.de/50928
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSpiel, Satz und Sieg für NBCnächster Artikel«Schlüter sieht's»: Mutig, RTL!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Awards 2019 - Die Gewinner
Die Gewinner der Country Music Association CMA Awards 2019. Am gestrigen Mittwoch, den 13. November 2019, war die Bridgestone Arena in Nashville, T... » mehr

Werbung