Primetime-Check

Donnerstag, 23. Juni 2011

von
Wie viele Menschen sahen «Galileo Big Pictures»? Konnten sich die RTL-Serien steigern? Wie lief es für «Navy CIS»  auf kabel eins?

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatte am Donnerstagabend ProSiebens «Galileo Big Pictures» die Nase vorn. Mit 15,9 Prozent Marktanteil der jungen Zuschauer konnte der Tagessieg bei den Werberelevanten gefeiert werden. Insgesamt schauten 2,36 Millionen Bundesbürger zu, darunter mischten sich 1,75 Millionen der Umworbenen. Beim Gesamtpublikum hatte «Galileo Big Pictures»  einen Marktanteil von 8,5 Prozent erzielt. Nur knapp dahinter lag bei den Jungen die RTL-Serie «Alarm für Cobra 11», die auf 15,0 Prozent Marktanteil bei der für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauergruppe kam. Im Schnitt haben wie schon in der Vorwoche 3,09 Millionen Menschen zugesehen. 10,4 Prozent aller Zuseher standen zu Buche. 1,66 Millionen Zuschauer waren aus der werberelevanten Zielgruppe. Die Wiederholung lag damit erneut unter dem RTL-Schnitt. Deutlich schlechter lief es für «Bones – Die Knochenjägerin». Die US-Serie hatte eine Reichweite von 2,61 Millionen Zuschauern und musste sich mit schwachen 12,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben.

Bei Sat.1 sorgte der Spielfilm «Zufällig verheiratet» hingegen für zufriedene Gesichter. Insgesamt wollten 2,33 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 7,8 Prozent den Movie sehen. Bei den Werberelevanten brachte der Primetime-Film 1,46 Millionen Zuschauer zustande, was dem Privatsender gute 12,8 Prozent Marktanteil einbrachte. Auch VOX zeigte mit «Sahara – Abenteuer in der Wüste» einen Spielfilm. Dieser interessierte insgesamt 2,29 Millionen Zuschauer und lag mit 6,0 Prozent bei allen Zusehern gut im Rennen. Auch beim jungen Publikum hat der Sender gute 9,6 Prozent bei 1,08 Millionen Werberelevanten erzielt, was einen großen Erfolg für VOX darstellt.

Das Erste verzeichnete mit «Die Sonntagsvierer» eine Reichweite von 3,41 Millionen Zuschauern und generierte damit einen Marktanteil von 11,3 Prozent. Darunter befanden sich jedoch nur 0,32 Millionen Zuseher aus der jungen Zielgruppe, was hier lediglich für magere 2,8 Prozent Marktanteil reichte. Das ZDF holte mit der Wiederholung von «Wilsberg: Filmriss» und 3,92 Millionen Zuschauern die höchste Reichweite des Abends. Der Marktanteil lag bei guten 13,1 Prozent. Von den Jüngeren schalteten 0,79 Millionen ein, 7,0 Prozent Marktanteil konnten hier gemessen werden.

Bei RTL II haben «Die Kochprofis – Einsatz am Herd» 1,33 Millionen Zuschauer erreicht, was 4,5 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den Werberelevanten verbuchte der Münchner Kanal gute 7,3 Prozent Marktanteil. Die Reichweite bei den Jungen lag bei 0,80 Millionen. Der «Frauentausch» lief im Anschluss noch besser und erzielte insgesamt 1,44 Millionen Zuschauer und 5,4 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe waren es 0,96 Millionen, der Marktanteil verbesserte sich auf sehr gute 8,8 Prozent. kabel eins sendete erneute eine Doppelfolge von «Navy CIS». Insgesamt schauten 1,39 und 1,55 Millionen Bundesbürger zu. Bei allen Zusehern kam man auf 4,7 und 5,2 Prozent Marktanteil. In der wichtigen Zielgruppe waren bei 0,65 beziehungsweise 0,78 Millionen Zuseher 5,9 und 6,6 Prozent Marktanteil drin. Ein – wie gewohnt – durchschnittliches Ergebnis.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/50374
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 und VOX punkten mit Spielfilmennächster ArtikelDie Kino-Kritiker: «Bad Teacher»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung