Quotennews

Testquoten: Sky mit zwei Prozent Marktanteil

von
Im Testmonat Februar erzielte der Münchner Sender Sky bereits sehr achtbare Zuschauerzahlen. Wir haben die Ergebnisse.

Da staunten einige der anwesenden Fachjournalisten am Mittwoch nicht schlecht, als Sky-Marktforschungschef Hermann Dahm einige Ergebnisse eines Quotenmess-Testlaufs vom Februar bekannt gab. Es handele sich um einen Testlauf, wurde ausdrücklich betont, was dazu führen könne, dass im Ergebnis noch Fehler auftreten würden. Im Februar 2011 nahm den Ergebnissen der AGF zufolge Sky aber mit zwei Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum einen achtbaren neunten Platz im Gesamt-Sender-Ranking ein. Man liegt somit vor dem Kinderkanal (1,4 %) oder Phoenix (1,1 %) und 3Sat (1,0 %) und nur knapp hinter Super RTL, das auf 2,2 Prozent Marktanteil beim Publikum ab drei Jahren kommt.

In Abonnenten-Haushalten ist Sky sogar mit großem Vorsprung Marktführer. Man muss diese Zahlen etwas mit Vorsicht genießen und darf sie nicht mit allzu großem Jubel begleiten. Wer für Sky zahlt, nutzt die Programme eben intensiv. Dass man in Abo-Haushalten im Februar aber mit der gesamten Plattform (dazu zählen auch die Drittsender sowie die Select-Kanäle) auf 27,4 Prozent Marktanteil kam, ist aber durchaus eine beachtliche Hausnummer. Interessant ist vor allem auch, dass die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF in Sky-Haushalten überdurchschnittlich stark verlieren. Das Erste kommt beispielsweise nur auf 9,1 Prozent (bei allen 12,9 %), das ZDF holt gar nur 8,8 % (bei allen 13 %). Weniger groß sind die Verluste bei RTL (13,8 % zu 14,1 %) und ProSieben (5,1 % zu 5,7 %). Sport1 gewinnt in Skyhaushalten sogar leicht hinzu, was sich der Sender durch das hohe Sportinteresse bei Sky-Kunden erklärt (0,9 % zu 0,8 %).

Nachrichtensender wie n-tv oder N24 büßen in Sky-Haushalten teils massiv ein. N24 kam im Februar dort nur auf 0,4 Prozent, insgesamt lag man jedoch bei genau einem Prozentpunkt. Hier dürften wohl vor allem die Dokumentationen eine Rolle spielen, die bei Sky eine Ecke besser sind als bei den News-Kanälen im Free-TV. Relevant ist für Sky künftig die Zielgruppe der 20- bis 59-Jährigen. Das hat zwei Gründe: Zum einen sind die Zuschauer über 50 mit Geld ausgestattet, für die Werbung also ohnehin nicht unwichtig und auch gerne eben Sky-Kunde, weil sie sich das Programm leisten können. Zudem kann man unter 18 Jahren kein Sky-Abo abschließen, was nicht bedeutet, dass auch Kinder Sky-Zuschauer sind. In dieser Gruppe liegt Sky insgesamt Gesamtmarkt sogar bei guten 2,7 Prozent Marktanteil.

Letztlich werden genau diese Werte für Sky – neben den Quoten einiger Leuchtturm-Übertragungen im Film- und Sportbereich – die entscheidenden sein, was die Ansprache von Werbekunden angeht. Mit dem bereits jetzt gemessenen Ergebnis setzt Sky ein Zeichen – nicht ausgeschlossen, dass man künftig ARD und ZDF bei steigenden Abo-Zahlen noch ein bisschen weh tun wird.

Ab April, wenn täglich Quoten von Sky vorliegen, wird Quotenmeter.de natürlich Morgen für Morgen über die Ergebnisse berichten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/48416
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAb April: Sky veröffentlicht Quoten - Kein Damoklesschwert über Programmmachernnächster ArtikelThe CWs «America’s Next Top Model» weiter im Tiefflug

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung