US-Quoten

Neuer Negativrekord für «CSI»

von  |  Quelle: Mediaweek
Der Sieg der Bruckheimer-Produktion gegen die Konkurrenz um 21 Uhr half wenig, in der Zielgruppe war es eine unerfreuliche Performance.

Die Negativnachrichten für Jerry Bruckheimer reißen nicht ab. Nach dem Aus für seinen Neustart «Chase»  bei NBC gab es diese Woche gleich noch eine zweite Hiobsbotschaft. Der einstige Quotenrenner «CSI» (Foto) holte am Donnerstag mit einem Rating von nur noch 2.8 Punkten einen neuen Negativrekord in der werberelevanten Zielgruppe. Insgesamt reichte es zwar mit 12,65 Millionen Zuschauern noch zum Sieg in der Stunde, doch auch die generierten sieben Prozent Marktanteil reichten nur noch zu Platz vier. Dass es allerdings auch anders gehen kann, zeigten die Serien im Vorprogramm von «CSI». Um 20 Uhr holte «The Big Bang Theory» gegen «American Idol» auf FOX sehr zufriedenstellende 12,78 Millionen und elf Prozent, selbst mit «#$*! My Dad Says» und den 10,43 Millionen sowie sieben Prozent Marktanteil konnte man angesichts der Konkurrenz noch zufrieden sein. Und auch nach den Spurensuchern aus Las Vegas ging es erfolgreich weiter. Eine neue Folge von «The Mentalist» holte am Ende der Primetime noch gute 14,74 Millionen Zuschauer und acht Prozent Marktanteil.

Beim Marktführer des Donnerstags, FOX, lief es im Grunde unverändert gut. «American Idol» kam mit seiner jüngsten Ausgabe auf 21,73 Millionen Zuschauer und 20 Prozent Marktanteil und auch Lead-Out «Bones» (Foto) profitierte im Anschluss von den guten Werten des Vorprogramms und kam auf 10,07 Millionen und neun Prozent. ABC hingegen hatte zum Start der Primetime wenig zu lachen. «Wipeout» kam hier gerade einmal auf 6,94 Millionen und sechs Prozent. Mit «Grey’s Anatomy» ging es anschließend zwar wieder auf 10,38 Millionen und zehn Prozent hinauf, von einstigen Höchstwerten ist man hier aber genauso weit entfernt, wie der große Rivale auf CBS. Zum Schluss holte eine neue Folge «Private Practice» nur noch 7,34 Millionen und sieben Prozent.

NBC hatte am Donnerstag keine ungewöhnliche Performance vorzuweisen. Alles lief auf dem niedrigen Level, dass der Sender nun schon seit Wochen am Donnerstag hinnehmen muss. Los ging es um 20 Uhr mit «Community» und schwachen 3,85 Millionen sowie fünf Prozent Marktanteil. «Perfect Couples» schaffte anschließend sogar nur 3,06 Millionen und vier Prozent, bevor die einzige verlässliche Konstante «The Office» sich auf 6,93 Millionen und neun Prozent steigern konnte. «Parks and Recreation» brachte es im Anschluss dann wieder nur auf 5,10 Millionen und sieben Prozent, ehe «30 Rock» (Foto) und «Outsourced» den Abend mit schwachen 4,61 Millionen und sechs Prozent sowie 3,66 Millionen und fünf Prozent abschlossen. Am Ende der Zuschauertabelle und mittlerweile gar nicht mehr so weit von NBC entfernt, verharrte The CW mit seinem bewährten Donnerstags-Line-Up. In dieser Woche kam «The Vampire Diaries» auf 2,75 Millionen und drei Prozent, «Nikita» auf 1,88 Millionen und zwei Prozent.

Mehr zum Thema... American Idol CSI Serie Chase
Kurz-URL: qmde.de/47687
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTNT Serie: 5. «Rescue Me»-Staffel ab Aprilnächster ArtikelLiebe Monica Lierhaus,

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung