Wirtschaft

Endemol steigt bei Pilawas Produktionsfirma ein

von
Die Zusammenarbeit bei «Rette die Million!» scheint zu gefallen: Moderator Pilawa und Endemol Deutschland rücken noch enger zusammen.

ZDF-Moderator Jörg Pilawa und der Produktionsriese Endemol arbeiten künftig noch enger zusammen. Endemol produziert bereits die von Pilawa präsentierte Show «Rette die Million!», nun werden beide Parteien auch noch unternehmerische Partner. Endemol hat 51 Prozent von Pilawas Produktionsfirma Herr P. gekauft. Neben Jörg Pilawa wird Endemol-Deutschland-Chef Marcus Wolter neuer Geschäftsführer bei Herr P.

Jörg Pilawa: „Im schnelllebigen TV-Geschäft sind langfristige Partnerschaften auf Augenhöhe die halbe Miete. Ich freue mich deshalb auf die Zusammenarbeit mit Endemol und Marcus Wolter. Dank dieser Konstellation kann ich mich künftig noch mehr auf das konzentrieren, was ich am liebsten mache: Moderieren und neue Formate entwickeln.“ Marcus Wolter sagt schmunzelnd in Anlehnung ein die große 90er-RTL-Show: „„Als Endemol-Verantwortlicher bin ich natürlich besonders vorsichtig mit dem Begriff Traumhochzeit. Aber bezogen auf unsere unternehmerische Partnerschaft mit Jörg Pilawa ist Traumhochzeit alles andere als eine Übertreibung.“

Man wolle Herr P. zu einem wichtigen Akteur im deutschen Produktionsbusiness ausbauen – mit Pilawa vor und hinter der Kamera. Weitere Projekte von Endemol und Jörg Pilawa würden sich in Vorbereitung befinden.

Mehr zum Thema... Pilawa Rette die Million!
Kurz-URL: qmde.de/47673
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Herr der Ringe» gewinnt die Primetimenächster Artikel«Grey’s Anatomy»: Junge Ärzte wieder im Einsatz

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Logan Mize, Lauren Jenkins & Craig Campell Konzert in Hamburg
Logan Mize, Lauren Jenkins und Craig Campell brachten den Sound of Nashville nach Hamburg. Während einige Besucher das erlebte C2C - Country to Cou... » mehr

Werbung