Primetime-Report

Sat.1 punktet mit Spiel- und Trickfilmen

von
Mehrere Erfolge feierte Sat.1 werktags mit Trickfilmen, die weit über dem Senderschnitt lagen und die Konkurrenz hinter sich ließen.



Statt RTL holte sich am Montagabend der Vorwoche Sat.1 den Tagessieg in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Trickfilm «Madagascar» begeisterte im Schnitt 3,87 Millionen Zuschauer sowie tolle 17,6 Prozent der werberelevanten Bevölkerung. DIe Marktführerschaft bei allen Zuschauern ab drei Jahren ging an ein quotenschwaches Montagsduo auf RTL: «Wer wird Millionär?» unterhielt durchschnittlich 6,49 Millionen Zuschauer sowie 18,2 Prozent aller fernsehenden Deutschen, «Rachs Restaurantschule - Das große Wiedersehen» interessierte im Schnitt 5,51 Millionen Zuschauer und 16,0 Prozent aller Bundesbürger. Beim jungen Publikum lag RTL mit 16,1 bzw. 17,4 Prozent Marktanteil indes vollkommen unter dem Senderschnitt. Enttäuschend startete der erste Teil des Eventfilms «Der kalte Himmel» im Ersten, den nur 5,16 Millionen Zuschauer, 14,3 Prozent des Gesamtpublikums und 7,1 Prozent der Werberelevanten sehen wollten. Anders am Dienstagabend: Der zweite Teil brachte dem Ersten durchschnittlich 7,13 Millionen Zuschauer, einen Marktanteil von 20,1 Prozent und gute 9,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Fantastisch lief der Abend auch im ZDF, denn der Thriller «Inside Man» fesselte im Schnitt 4,58 Millionen Zuschauer, 13,1 Prozent aller Fernsehenden sowie tolle 12,7 Prozent des jungen Publikums.

Für ProSieben lief der Mittwochabend anders als geplant: «Sex and the City - Der Film» interessierte im Schnitt nur 1,90 Millionen Zuschauer und lag mit 12,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten nur knapp über dem Senderschnitt. Punkten konnte hingegen Schwesternsender Sat.1, denn «Cast Away - Verschollen» lockte durchschnittlich 3,37 Millionen Zuschauer sowie sehr gute 16,5 Prozent der jungen Bevölkerung vor die Bildschirme. Auch am Donnerstagabend musste ProSieben eine herbe Enttäuschung erleben: Der aufwendig produzierte Zweiteiler «Go West» schaffte mit durchschnittlich 2,18 Millionen Zuschauern und 11,4 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe nicht einmal den Sprung über den Senderschnitt. Doch auch RTL litt, denn die einstigen Quotenhelden der «Alarm für Cobra 11»-Bagage liefen nur auf Sparflamme. Eine alte Folge in Spielfilmlänge erreichte gerade einmal 3,57 Millionen Zuschauer und schlechte 15,6 Prozent Marktanteil bei den Jungen.

Am Freitagabend gelang RTL mit «Wer wird Millionär?» zu alter Stärke zurück und unterhielt im Schnitt 7,51 Millionen Zuschauer, 22,3 Prozent aller Fernsehenden sowie 20,6 Prozent der werberelevanten Bevölkerung. Auch Sat.1 punktete ein weiteres Mal, denn «Ab durch die Hecke» machte durchschnittlich 3,55 Millionen Zuschauern sowie fantastischen 17,5 Prozent der Zielgruppe Spaß. Am Samstagabend überzeugte der Auftakt zur achten Staffel «Deutschland sucht den Superstar», den im Schnitt 7,47 Millionen Zuschauer, 22,3 Prozent aller fernsehenden Deutschen sowie 36,8 Prozent der Jungen sahen. Im Nischenprogramm erfolgreich war kabel eins mit «James Bond 007: Octopussy» - durchschnittlich schalteten 1,77 Millionen Zuschauer sowie 8,4 Prozent der Werberelevanten ein. Am Sonntagabend kehrte ProSieben zu alter Größe zurück und räumte die Marktführerschaft in der Zielgruppe ab: «Hancock» hatte durchschnittlich 5,38 Millionen Zuschauer, 14,3 Prozent Marktanteil sowie fantastische 28,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der «Tatort: Unter Druck» punktete im Ersten mit durchschnittlich 8,92 Millionen Zuschauern, 23,3 Prozent Marktanteil sowie 19,6 Prozent Marktanteil in er werberelevanten Bevölkerung.


...ist «Deutschland sucht den Superstar». Der Auftakt zur achten Staffel war mit 7,47 Millionen Zuschauer, 22,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum sowie 36,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ein voller Erfolg für RTL.


...ist «Go West». Das aufwendig produzierte DDR-Fluchtdrama konnte nicht überzeugen: Die zwei Teile des Eventfilms kamen am Donnerstag- und Freitagabend nicht über 11,4 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung hinweg und lagen damit deutlich unter dem Senderschnitt.


...ist Sat.1. «Madagascar» , «Cast Away - Verschollen» , «Ab durch die Hecke» : Mit gleich drei Filmen lag Sat.1 werktags weit über dem Senderschnitt und punktete damit bei Jung und Alt. Quoten weit über dem Senderschnitt und schlechtes Abschneiden der Konkurrenz beweisen, dass der Münchener Sender zu einem ernstzunehmenden Gegner geworden ist.


...ist 12,7 Prozent. So viele Prozent Marktanteil beim jungen Publikum holte das ZDF am Montagabend mit dem Thriller «Inside Man»  und bewies damit, dass öffentlich-rechtliches Fernsehen mit spannenden Filmen zur Primetime in allen Altersklassen Zuschauer findet.


Sat.1 überraschte in der vergangenen Woche mit mehreren Spiel- und Trickfilmprogrammierungen, die alle über dem Senderschnitt liefen und die Konkurrenz alt aussehen ließ. RTL hat hingegen mehrere Quotenbaustellen im Programm, darf sich in den kommenden Wochen dafür aber sicher sein, am Samstagabend mit «Deutschland sucht den Superstar»  den nächsten Quotenhit im Programm zu haben. Gut schlagen sich die öffentlich-rechtlichen Sender, wenn sie den Zuschauer ernst nehmen und aktuelle Filmhighlights zeigen. ProSieben muss sich indes fragen, warum auch mit Spielfilmen wie «Sex and the City - Der Film» oder eigenproduzierten und vielbeworbenen Eventfilmen wie «Go West» keine guten Quoten mehr möglich sind - außer dem Sonntagabend überzeugte ProSieben in der vergangenen Woche kaum.

Kurz-URL: qmde.de/46982
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMitte Februar: Pelzig startet im Zweitennächster ArtikelZweite Staffel für «Raising Hope»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Morgan Evans feiert Deutschland-Live-Debüt im Herbst
Morgan Evans kommt im September nach Berlin. Zurzeit tourt Morgan Evans noch mit Dan & Shay durch die USA, jetzt hat der australische Newcomer sein... » mehr

Werbung