TV-News

«Freddie» ersetzt Chris Rock

von
«Alle hassen Chris»  wird im ProSieben-Morgenprogramm demnächst ersetzt. Die private TV-Station setzt dann auf eine kurzlebige Sitcom.

Kurz vor Weihnachten ändert der Münchner Privatsender ProSieben sein Morgenprogramm. Die schon etliche Male gesendete Sitcom «Alle hassen Chris» wird dann durch ein anderes Format ersetzt. In der Vergangenheit fielen die Quoten der US-Serie immer wieder deutlich unter den Senderschnitt, was einer weiteren Ausstrahlung wohl im Wege stand.

Das Format mit Chris Rock wird stattdessen durch eine sehr kurzlebige Sitcom ersetzt. Am Mittwoch, 22. Dezember, läuft erstmals das Format «Freddie». Ausgestrahlt werden sollen alle 22 Folgen der einzigen Staffel, die in der TV-Saison 2005/2006 in den Vereinigten Staaten liefen.

Der Pilotfilm lief in den USA am Ende der Staffel, die Ausstrahlung in Übersee begann mit Folge zwei. ProSieben wird die Serie in der richtigen Reihenfolge ausstrahlen. «Freddie» läuft in Deutschland in Doppelfolgen und beginnt jeden Morgen um etwa 6.55 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/45766
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWirbel um NBC-Chef Gaspinnächster ArtikelteamWorx sichert sich Rechte an «Die Pilgerin»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shallow aus A Star is Born gewinnt Golden Globe
"Shallow" wurde mit dem Golden Globe 2019 ausgezeichnet. Am 6. Januar 2019 wurde im großen Ballsaal des Beverly Hilton Hotel die Golden Globes der ... » mehr

Werbung