Primetime-Check

Samstag, 11. September 2010

von
Wie viele Bundesbürger verfolgten den Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und Samuel Peter bei RTL? Und konnten die jeweils letzten Ausgaben von «Solitary» und «Elton vs. Simon – Die Show» überzeugen?

Den eindeutigen Tagessieg am vergangenen Samstag sicherte sich natürlich die Boxübertragung von RTL. Den Fight zwischen Wladimir Klitschko und Samuel Peter in Frankfurt am Main wollten insgesamt 9,70 Millionen Menschen sehen, genau vier Millionen von ihnen befanden sich zudem im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Insgesamt fuhr der Kampf einen Marktanteil von 48,2 Prozent ein, in der Zielgruppe wurden ebenfalls überragende 43,6 Prozent gemessen. Und auch die Highlights im Anschluss waren mit 4,77 Millionen Zuschauern und 31,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten noch sehr gefragt. Aber schon um 20.15 Uhr konnte sich der Kölner Sender über starke Quoten freuen, denn «Die 25 witzigsten TV-Momente 2010» wurden von 3,33 Millionen Menschen ab drei Jahren gesehen. In der Zielgruppe sprang ein Marktanteil von 21,8 Prozent heraus. Die ausführlichen Vorberichte zum Klitschko-Kampf schalteten übrigens 4,29 Millionen Menschen ein, später waren es sogar 7,94 Millionen. Mit diesen Werten lag RTL deutlich vor der Konkurrenz, erster Verfolger in der Primetime war das ZDF. Die Krimi-Reihe «Unter Verdacht» unterhielt 4,91 Millionen Menschen und generierte einen starken Marktanteil von 18,5 Prozent. Auch bei den jungen Zuschauern wurden gute 9,9 Prozent gemessen. Für «Siska» sah es danach mit 4,01 Millionen Zusehern und 15,7 Prozent ebenfalls sehr gut aus.

Das Erste schickte derweil zur besten Sendezeit den «MusikantenDampfer» auf Sendung. 4,54 Millionen Menschen schalteten ein und bescherten dem öffentlich-rechtlichen Kanal 17,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es erwartungsgemäß eher mäßig, 340.000 Zuschauer in diesem Alter sorgten für 3,5 Prozent Marktanteil. Über bessere Quoten bei den jungen Zuschauern konnte sich da schon Sat.1 freuen, dessen Krimi-Serien sich einmal mehr ordentlich schlugen. «Navy CIS: L.A.» kam auf 1,94 Millionen Zuschauer sowie 12,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Die erste Folge von «Criminal Minds» (Foto) wurde noch von 2,11 Millionen Bundesbürgern gesehen, die zweite Episode des Abends dann sogar von 2,41 Millionen. Der Marktanteil bei den Werberelevanten betrug erst 11,9 Prozent, später wurden 14,0 Prozent gemessen. Für den "Planet Blue"-Tag bei VOX lief es unterdessen nicht so gut, der Primetime-Film «Die Bucht» interessierte nur 840.000 Menschen. Beim Gesamtpublikum wurden lediglich 3,2 Prozent Marktanteil gemessen, in der Zielgruppe reichte es nur für 6,1 Prozent. Die Dokumentation «Flippers Erben» schlug sich im Nachfolgeprogramm mit 1,09 Millionen Zuschauern und 7,4 Prozent Marktanteil deutlich besser.

Bei ProSieben gab es die vorerst letzten Folgen von «Solitary» und «Elton vs. Simon – Die Show» zu sehen, zum Finale konnten aber beide Formate nicht mehr überzeugen. Die Spielshow mit Moderatorin Sonya Kraus kam nur auf 1,11 Millionen Zuschauer, 4,2 Prozent Marktanteil waren die Folge. 780.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Sender außerdem nur schwache acht Prozent in der Zielgruppe. Für Elton und Simon sah es danach zwar besser aus, mit 1,43 Millionen Zusehern und 10,7 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten lag man aber deutlich unter den gewohnten Werten. Die letzte Folge «Elton vs. Simon – Die Show» kam dann sogar auf nur noch 820.000 Zuschauer, hier verhinderte wohl auch der Boxkampf bei RTL eine höhere Reichweite. Der Marktanteil bei den werberelevanten Zusehern sackte auf 6,9 Prozent ab.

Ebenfalls dürftig verlief die Primetime bei RTL II, die gezeigten Filme fanden dort kein großes Publikum. Zuerst strahlte der Münchner Sender «Dragon – Die Bruce Lee Story» aus, damit konnten 860.000 Menschen zum Einschalten bewegt werden, 3,3 Prozent Marktanteil wurden gemessen. 560.000 junge Zuschauer sorgten außerdem für 5,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Im Anschluss gab der Streifen «Chucky 2 – Die Mörderpuppe ist wieder da» sogar noch deutlich Marktanteile ab. 510.000 Menschen sahen sich den Film an, dies entsprach einem schlechten Marktanteil von 2,4 Prozent. Beim jungen Publikum standen nur noch 3,7 Prozent auf der Uhr. Besser erging es da schon kabel eins, wo man auf den Spielfilm «Zwei Missionare» setzte. Die Komödie aus dem Jahr 1974 mit Bud Spencer und Terence Hill ließ 1,13 Millionen Bundesbürger einschalten, 4,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum waren die Folge. In der Zielgruppe konnte sich der Sender über 670.000 Zuschauer und 6,9 Prozent freuen. Danach versagte aber einmal mehr die Doku-Reihe «HELI-LOGGERS: Holzcowboys am Limit» mit nur 720.000 Zuschauern sowie 5,1 Prozent Marktanteil bei den jungen Menschen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/44500
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Solitary» endet in einem Desasternächster ArtikelSat.1-Serien nähern sich dem Senderschnitt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung