» Magazin » Reihen
Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Statistisch gesehen

Die «ESC»-Oslo-Lena-Wette

von
Bei den Buchmachern liegt Lena vor dem «ESC»-Finale auf Platz 2. Hat sie damit noch eine Chance auf den Sieg oder ist der Titel bereits verloren?

Statistisch gesehen hat im Jahr 2007 jeder Österreicher rund 240 Euro beim Glücksspiel verloren. Anschließend nahm Österreich am «Eurovision Song Contest» nicht mehr teil. Da hatte man nämlich genauso wenig Glück.

Ganz Deutschland ist im «Eurovision Song Contest»-Fieber. Der NDR und EinsFestival übertrugen bereits die beiden Halbfinals, Stefan Raab hat sein «TV total» für die Woche gleich komplett nach Oslo verlegt und Das Erste präsentierte die angeblich besten Grand-Prix-Hits aller Zeiten. Auf den Musikkanälen oder wie man sie heutzutage nennen soll: Entertainment-Sendern läuft Lenas "Satellite" seit Wochen auf mindestens so hoher Rotation wie die, mit der die frischgebackene Abiturientin zuletzt von einem TV-Auftritt zum nächsten gereicht wurde. Es wird Zeit für das Finale, das am morgigen Samstag ab 21 Uhr steigt und live im Ersten übertragen wird.

Für viele Deutsche gibt es dabei natürlich nur eine echte Favoritin: Lena Meyer-Landrut, die Gewinnerin von «Unser Star für Oslo», dem Rettungspaket der deutschen ESC-Kultur, das nach derben Pleiten wie zuletzt mit der viel zu offensichtlich am Reißbrett entstandenen Swing-Pop-Dance-Strip-Nummer "Miss Kiss Kiss Bang" im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde. Aber nicht nur die zahlreichen Lena-Fans denken so, auch viele Buchmacher sind dem deutschen Beitrag verfallen. Zwischenzeitlich rangierte "Satellite" in vielen Wettbüros sogar auf Platz Eins, musste mittlerweile allerdings Aserbaidschans Safura mit "Drip Drop" passieren lassen. Favorit der Buchmacher - wie wahrscheinlich ist der Sieg dann? Muss der Contest überhaupt noch durchgeführt werden?

Es gibt eine ziemlich einfache Methode, Wettquoten in Siegwahrscheinlichkeiten umzurechnen: Man muss einfach nur den Kehrwert nehmen. Da die Wettbüros natürlich auch etwas verdienen wollen, sind die Wettquoten - der mögliche Gewinn pro eingesetzten Euro - allerdings etwas niedriger angesetzt, sodass die Wahrscheinlichkeiten zu groß werden. Reduziert man sie um einen Faktor, sodass sich insgesamt 100 Prozent ergeben, dann bekommen wir ein gutes Bild davon, was die Buchmacher denken. Bei den Quoten von betfair.com kurz nach dem 2. Halbfinale ergibt sich dabei folgendes Bild:



Sicher ist der Sieg Aserbaidschans also auch in den Augen der Wettexperten ganz und gar nicht, ihm wird nur eine Chance von 1 zu 2 zugeordnet. Für Lena bleiben immerhin gut 18 Prozent Siegwahrscheinlichkeit. Fasst man mehrere Songs zusammen, kann man dagegen schon ziemlich klare Aussagen treffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Land aus dem Quartett Aserbaidschan, Deutschland, Armenien und Israel gewinnt, liegt doppelt so hoch wie die der 21 übrigen Teilnehmerländer zusammen.

Einen kleinen Haken hat diese simple Umrechnung noch: Nicht nur die geschätzten Siegwahrscheinlichkeiten fließen in die Quoten mit ein, sondern auch das Tippverhalten der Wettkundschaft. Titel, auf die übermäßig viel gewettet wird, erhalten geringere Quoten, um das Geschäft profitabel zu halten. Deutschland gehört sicherlich dazu, zum einen durch die große Bevölkerung und zum anderen durch die Lena-Euphorie quer durch Europa. Die eigentliche prognostizierte Siegchance dürfte also doch ein bisschen unterhalb der 15 Prozent anzusiedeln sein. Vorsicht übrigens beim Wetten in anderen Ländern: Eine deutsche Quote von beispielsweise 5.0 ist identisch mit einer britischen von 4.0, die den Reingewinn angibt. Und in den USA kann einem für die gleiche Aussage ein +400 begegnen, der Reingewinn bei hundert Dollar Einsatz.

Auch wenn's kein Sieg wird, eine Platzierung in den höheren Regionen ist dieses Jahr endlich mal wieder drin. Ein Platz unter den ersten vier (Quote 1.83) wird schließlich mit rund 50 Prozent gehandelt. Oder es kommt am Ende doch wieder alles anders.

Oft steckt mehr hinter den Zahlen des TV-Geschäfts als man auf den ersten Blick sieht. Oder weniger. Statistisch gesehen nimmt sie unter die Lupe.

Kurz-URL: qmde.de/42244
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas Vierte: Lesnewski verkauft Sendernächster ArtikelOffiziell: CBS gewinnt TV-Saison

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Martha & Niki - Street Dance Weltmeisterinnen

Heute • 22:45 Uhr • Sky Arts HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Wegen Baier-Geste: Heftiger Zoff zwischen Reuter und Mintzlaff! Zum Video: https://t.co/WKXuYp1OR8
Florian Schmidt-So.
Ewald Lienen erklärt, wie Katar via PSG Marketing für sich macht und den Fußball in komische Bahnen lenkt. Was viele Fans stört. #Sky90
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Silence»

Zum Heimkinostart von Martin Scorseses «Silence» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Meet and Greet mit Drake White zu gewinnen
Treffen mit Drake White beim Deutschland-Konzert in Hamburg zu gewinnen. Am 9. Oktober 2017 wird Drake White erstmals als Headliner in Deutschland ... » mehr

Werbung