Quotennews

Ob Klamauk oder Action: Blockbuster floppen alle

von
Viele Zuschauer blieben nicht übrig für die kleineren Privatsender - und diese verteilten sich gerecht auf alle drei Filme ausstrahlende Sender.

Wenn zwei große Sender am Samstagabend dem Publikum Shows anbieten, hat der Rest nicht viel zu melden. In der vergangenen Woche war der Glückliche neben Dauergewinner RTL der Münchener Privatsender ProSieben, dieses Mal strahlte die ARD ein zuschauerträchtiges Jubiläum aus. Somit blieb für das Sat.1-Abenteuer «Hidalgo - 3000 Meilen zum Ruhm» lediglich die kleine Restmenge an Zuschauern in Form von 1,85 Millionen und 6,1 Prozent. Bei den jungen Zuschauern resultierten aus 0,95 Millionen nur bedingt bessere 7,9 Prozent Marktanteil. Im Vergleich zum Mysterythriller «The Sixth Sense», der im Anschluss nur 5,6 Prozent der jungen Menschen zu begeistern wusste und auch insgesmt mit nur 0,83 Millionen komplett an den Bedürfnissen der deutschen Bevölkerung vorbeisendete, war dies jedoch noch ein Erfolg.

Nicht wirklich besser sah es für ProSieben aus, denn mit den ausgestrahlten Free-TV-Premieren konnte man deutlich weniger zufrieden sein als vergangene Woche, wo «Schlag den Raab» noch Rekordreichweiten erzielte. Der qualitativ mäßige US-Streifen «Little Man» erzielte quantitativ ebenfalls nur mäßige 1,50 Millionen und 4,8 Prozent, in der Zielgruppe konnte man angesichts von 1,08 Millionen und 9,1 Prozent zumindest den Konkurrenten aus der eigenen Sendergruppe schlagen. Auch die Erstausstrahlung des Actionfilms «The Hard Corps» mit Jean-Claude Van Damme überzeugte danach nur 1,46 Millionen Bundesbürger, mit 0,92 Millionen in der Zielgruppe fiel der Marktanteil sogar noch auf 8,3 Prozent.

Jean-Claude Van Damme wollte im übrigen schon zuvor niemand sehen, denn bereits um 20:15 Uhr lief auf RTL II der Actionstreifen «Karate Tiger 3 - Der Kickboxer» unter ferner liefen: Mit 1,06 Millionen und 3,4 Prozent lief es insgesamt genauso wenig berauschend wie in der jungen Zuschauergruppe, wo nur 4,8 Prozent aller Fernsehenden gemessen wurden. Noch mieser lief danach die kanadische Billigproduktion «Grizzly Rage - Trip in den Tod», die gerade einmal noch von 0,72 Millionen Menschen verfolgt wurde. Bei den 14- bis 49-Jährigen führten 0,44 Millionen zu sehr schwachen 3,9 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/41416
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 17. April 2010nächster ArtikelProSieben-Mittag kann weiterhin überzeugen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung

Heute für Sie im Dienst: Manuel Weis Niklas Spitz

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Onward»

Die zwei Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot kommen ins Heimkino. Und wir verlosen daher tolle Preise. » mehr


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung