1 Stunde Wahnsinn

«1 Stunde Wahnsinn»: Blaue Störche & multiple Orgasmen

von
Quotenmeter.de-Redakteure schauen fern, dieses Mal von 23 bis 0 Uhr. Alle Eindrücke über die eine Stunde TV-Konsum gibt es hier.

Eine Stunde Fernsehen zu später Stunde beginne ich pünktlich um 23 Uhr mit «Monk» auf RTL. Aus Gewohnheit am Dienstagabend. Denn die US-Serien des Kölner Senders sorgen nicht nur regelmäßig für gute Einschaltquoten, sondern garantieren dem Zuschauer auch gute Unterhaltung. Doch was mag da auf den anderen Sendern auf mich zukommen? «Monk» geht gerade in die Schlusssequenz, der schrullige Ermittler steckt mit einem afrikanischen Fremden in einem Lieferwagen fest. Monk hat den Fall bereits aufgeklärt. Nach einer Minute setzt die Werbung ein. Ich schalte weiter: Auch auf Sat.1 befindet man sich in der Werbepause. Auf ProSieben sehe ich gerade noch die Schlusspointe von «Scrubs». Inzwischen werden hier in der achten Staffel die neuen Anfänger angelernt. „Kein Gelaber bis ich blau bin“, sagt eine dieser neuen Anfänger als am Ende der Episode alle gemeinsam in einer Kneipe hocken. Es folgen die Outtakes, ehe drei Minuten später Stefan Raab mit zerkratztem Gesicht zu sehen ist. Er kündigt «TV total» an, das fünf Minuten nach 23 Uhr beginnt. Die Spuren seines Sturzes vom Wochenende sieht man ihm noch an. Das Lachen ist ihm aber nicht vergangen. In seinem kurzen Stand-Up macht er unter anderem Witze über Rudi Völler, der 50 wird. „Er ist der älteste Pudel der Welt“, witzelt Raab. Ein Clip aus den «Tagesthemen» zeigt einen blauen Storch. „Halb Storch, halb Schlumpf“, sagt Raab. Als den längsten Döner der Welt bezeichnet er dann einen Ausschnitt, in dem Fleisch & Knochen auf einer Autobahn liegen, die ein Lastwagen verloren hat.

Auch bei RTL II geht es um Fleisch: Die «Kochprofis» sind am Werk. Es wird Fleisch serviert. Kein Döner. Aber die Themen scheinen wie abgesprochen aneinander anzuknüpfen, wenn man ein gutes Timing hat und rechtzeitig umschaltet. Vom blauen Storch über Fleisch auf der Autobahn zu Fleisch auf dem Teller. Was folgt nun? Werbung bei RTL II und weiter gekocht wird bei kabel eins. Doch hier stehen eindeutig Töpfe im Mittelpunkt. Sie werden getestet auf Dichtheit des Deckes oder Hitzeverteilung. Alles, damit das Essen ja nicht anbrennt. Schlau. Die Wärmebildkamera offenbar jeden Makel der Töpfe. Den «Kochprofis» könnte das «K1 Magazin» in dieser Hinsicht also noch ein paar gute Tipps geben, wie es scheint. Aber apropos Wärmebildkamera: Mit der kann man nicht nur wunderbar die Hitzeverteilung im Topf auf dem Herd anzeigen, sondern auch auf die Körpertemperatur anwenden. Das hat man sich zumindest bei VOX gemacht – meine nächste Station. Die Doku von «Spiegel TV extra» heißt hier „Vom Vorspiel zum Orgasmus“. Allein bei diesem Titel kann sich jeder ausmalen, was hier zu erwarten ist. Sexualkunde wie im Grundschulunterricht, aufgewertet durch ein paar technische Spielereien aus der Hochschul-Anatomie. Eine Grafik soll zeigen, wie der Orgasmus im Körper funktioniert. Die folgende Einstellung der Wärmebildkamera zeigt einen erigierten Penis. Es ist von Lusttröpfchen die Rede, schließlich auch von Ejakulation. Wer hätte das gedacht. Manche Zuschauer von RTL II diskutieren darüber schon morgens auf dem Schulhof, während man sich bei VOX zu später Stunde erst dem Thema widmet. Doch immerhin kommt der Bildungsauftrag so nicht zu kurz: Denn wer die Geschichte mit den Bienchen und Blümchen, sofern sie überhaupt noch erzählt wird, noch nicht verstanden hat, sollte spätestens nach dieser Doku aufgeklärt sein.

Ich unterbreche die Nachhilfe in Sachen Sexualität auf VOX und stelle fest, dass auf Super RTL abermals «Columbo» wiederholt wird. Eine Dauerwerbesendung läuft auf dem Vierten und um beim Thema zu bleiben schaue ich bei Comedy Central rein, denn hier geht es – klar – um Sex. Doch diesmal auf eine ganz andere Art: Flotte Sprüche, die nur die Werbeunterbrechung kaputt macht. Weiter geht die Reise durch das TV-Programm am Dienstagabend mit Sport1. In «Heimspiel» geht es gerade heiß hier. Thema ist hier Frings, der offenbar zurück zu Löw in die Nationalelf möchte. Trainer Peter Neururer spricht zu den Fans im Studio. Worum es hier genau geht, habe ich leider verpasst, doch die Zuschauer sind scheinbar auf der Seite des Fußballlehrers. Er bekommt Applaus. Auch „Buschi“ ist da. Als Moderator in der Runde fungiert der Kommentator Frank Buschmann und spricht interne Geschichten der Nationalmannschaft an. Hier werde ich hellhörig. Ein weiterer Sport1-Reporter führt ein Interview darüber. Viel erfährt er nicht, der Zuschauer auch nicht. Doch immerhin fragt der Reporter energisch nach, gibt nicht nach. Doch Namen und Details bekommt er nicht genannt. Ein Versuch war es doch wert, denke ich mir. Denn so liebt man doch den Sportjournalismus, wenn auch mal knallhart nachgefragt wird und kritisch berichtet wird. Ein Lob an Sport1. Nächstes Thema ist „Bayern zu stark für die Liga?“. Ich schalte ab. Denn auf Eurosport läuft parallel noch Motorsport. Eine halbe Stunde ist inzwischen vergangen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was das Fernsehen in der zweiten halben Stunde zu bieten hatte.

vorherige Seite « » nächste Seite

Mehr zum Thema... 1 Stunde Wahnsinn
Kurz-URL: qmde.de/41368
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«DSDS»-Siegersong wird ‚Don’t believe‘ heißennächster ArtikelFrench Open in 3D bei Eurosport

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung