Primetime-Check

Sonntag, 21. Februar 2010

von
«Bruce Allmächtig» vs. «Das Streben nach Glück»: Welcher Blockbuster hatte am Sonntag die Nase vorn? Welche Quoten erreichte Olympia im Ersten? Wie schlugen sich die kleinen Sender?

Beim Blockbuster-Duell am Sonntag schnitt RTL einmal mehr besser ab als die Unterföhringer Konkurrenz ProSieben. Der Kölner Sender zeigte «Bruce Allmächtig» und begeisterte damit 3,85 Millionen Zuschauer bei einem guten Marktanteil von 10,3 Prozent. Bei den Werberelevanten schalteten im Schnitt 2,95 Millionen Menschen ein, was zu einem ordentlichen Marktanteil von 18,5 Prozent führte. ProSieben setzte dagegen auf «Das Streben nach Glück» und damit auf einen weiteren Will-Smith-Film. Gegen «Bruce Allmächtig» hatte das Drama zwar keine Chance, aber insgesamt reichte es dennoch für gute 3,32 Millionen Zuschauer und 9,3 Prozent. In der Zielgruppe erreichte der Film 2,57 Millionen Menschen, der Marktanteil lag bei ebenfalls starken 16,6 Prozent. Am späteren Abend hatte dann auch ProSieben die Nase vorne. Während sich «Spiegel TV» bei RTL gewohnt schwach schlug und nur 1,84 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie 8,5 Prozent in der Zielgruppe erreichte, wusste ProSieben mit «Bad Boys II» zu überzeugen. Insgesamt 1,30 Millionen Zuschauer reichten für starke 10,1 Prozent beim Gesamtpublikum, in der Zielgruppe schalteten 1,06 Millionen Zuschauer ein und bescherten ProSieben sehr gute 18,2 Prozent Marktanteil.

Sehr gute Quoten verbuchten auch wieder die «Olympischen Spiele» im Ersten. Bereits um 19:55 Uhr war der Biathlon der Herren mit dem 15-km-Massenstart zu sehen und bewegte starke 8,91 Millionen Menschen bei einem Marktanteil von 24,3 Prozent zum Einschalten. Beim jungen Publikum schnitt der Sport mit 2,75 Millionen Zuschauern sowie 18,5 Prozent ebenfalls hervorragend ab. Zur «Tagesschau» um 20:49 Uhr und der anschließenden Ski Alpin Superkombination gingen die Quoten dann zwischenzeitlich auf 12,2 bzw. 13,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zurück und schnitten auch insgesamt mit 6,74 bzw. 6,90 Millionen Zuschauern verhältnismäßig schwach ab. Erst zum Biathlon 12-km-Massenstart der Damen legten die Reichweiten wieder ordentlich zu: So schalteten ab 22 Uhr satte 9,75 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil kletterte auf 31,5 Prozent. Bei den jüngeren Zuschauern wurden 3,18 Millionen gemessen, das reichte für starke 22,7 Prozent. Beim ZDF lief es dagegen nur beim Gesamtpublikum toll: Die Mainzer zeigten die Schmonzette «Unsere Farm in Irland: Liebeskarussell» und erreichten insgesamt 6,02 Millionen Zuschauer bei 16,0 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es dagegen ernüchternd aus: Nur 0,95 Millionen dieser Altersgruppe schalteten ein, der Marktanteil betrug 5,9 Prozent. Mit immerhin 7,4 Prozent lief «Inspector Barnaby: Das Haus des Satans» um 22 Uhr dann etwas besser. Insgesamt erreicht der TV-Krimi 3,04 Millionen Zuschauer.

Glücklich darf Sat.1 über seine Krimiserien sein, die am Sonntag zur Höchstform aufliefen. «Navy CIS» bewegte um 20:15 Uhr bereits 3,81 Millionen Geasamtzuschauer sowie 2,33 Millionen in der Zielgruppe zum Einschalten. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei sehr guten 14,7 Prozent. Noch besser sah es für «Criminal Minds» im Anschluss aus: Das Staffelfinale erreichte vier Millionen Zuschauer bei 11,1 Prozent Marktanteil und wusste auch bei den Werberelevanten mit 2,47 Millionen und 15,6 Prozent zu überzeugen. Schlechte Werte erzielte dagegen einmal mehr «Stars & Stories». Das Promimagazin erreichte insgesamt 1,37 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe wurden schwache 6,4 Prozent verbucht. Alles andere als gut sah es auch für die Ordnungshüter von «Mein Revier» bei kabel eins aus. Die zweistündige Doku-Soap wollten im Schnitt nur 1,17 Millionen Zuschauer sehen, bei den Werberelevanten wurden 0,81 Millionen bei 5,1 Prozent Marktanteil gemessen. Auch für «Abenteuer Leben» lief es nicht besser: Um 22:15 Uhr erreichte das Magazin nur 0,69 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe wurden weiterhin unterdurchschnittliche 5,3 Prozent verbucht.

Auch VOX kann mit seinem «perfekten Promi Dinner» nicht mehr zufrieden sein. In der Zielgruppe kam die Show auf 0,93 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag mit 6,1 Prozent deutlich unter dem Senderschnitt. Beim Gesamtpublikum lief es mit rund 1,60 Millionen Zuschauern und 4,6 Prozent Marktanteil ebenfalls nur mittelmäßig. Etwas besser schnitt «Prominent!» um 22:45 Uhr ab. Das Magazin mit Constanze Rick bewegte zu später Stunde noch 1,16 Millionen Zuschauer zum Einschalten, bei den Werberelevanten wurden 7,6 Prozent erzielt. Damit lag die Sendung allerdings auch nur auf Höhe des Senderschnitts. Mit schwachen Quoten musste sich auch RTL II zufrieden geben. Der Münchner Sender zeigte «Police Academy 3» und bewegte damit 1,24 Millionen Zuschauer (3,3 %) zum Einschalten, in der Zielgruppe kam der Film auf schwache 5,3 Prozent Marktanteil. Auch «Law & Order: New York» versprach keine Besserung und erzielte nur magere 4,7 Prozent bei den Jungen, insgesamt wollten eine Million Zuschauer die Krimiserie sehen.

Mehr zum Thema... blockbuster
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/40341
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBiathlon: Massenstart sorgt für beste Olympia-Reichweitenächster ArtikelDie Kritiker: «Stargate: Universe»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Brett Eldredge live in Deutschland
Im Januar 2020 kommt Brett Eldredge für zwei Konzerte nach Deutschland. Der mit Gold und Platin ausgezeichnete Sänger und Songschreiber Brett Eldre... » mehr

Werbung