Quotencheck

«Standoff»

von
Die Krimiserie von VOX startete sehr gut, doch bereits in der ersten Wochen gab es einen Absturz.

Die Krimiserie «Standoff» brachte es nur auf eine Staffel, die 18 Folgen umfasste. VOX hat sich der Serie dennoch angenommen und strahlte sie am Mittwoch um 21.10 Uhr aus. Los ging es am 1. Oktober 2008 und der Start verlief sehr erfolgreich: 2,17 Millionen Zuschauer interessierten sich für die neue Serie, was einem sehr guten Marktanteil von 7,2 Prozent entsprach. Zum Vergleich: Der aktuelle Schnitt des Senders beim Gesamtpublikum liegt bei 5,3 Prozent. Ein voller Erfolg – auch in der Zielgruppe: 1,20 Millionen junge Zuschauer kamen einem äußerst guten Marktanteil von 9,4 Prozent gleich.



Eine Woche später sendete man die Episode „Absturz“ und damit lieferte man gleich eine absolut passende Beschreibung für die Quoten. In der Zielgruppe ging es auf 840.000 Zuschauer herunter, übrig blieben nur 6,8 Prozent Marktanteil. Beim Gesamtpublikum verlor man fast 400.000 Zuschauer, mit 6,3 Prozent lag man hier aber immerhin noch im grünen Bereich. In der Folgewoche rettete man sich wieder auf 7,3 Prozent bei den jungen Zuschauern – bis Mitte November konnte man sich stabil halten.



Mit der achten Folge aber hatte VOX kein Glück: Nur 770.000 junge Zuschauer und ein Marktanteil von 5,8 Prozent ließen sehr zu wünschen übrig. Beim Gesamtpublikum sah es mit fünf Prozent und 1,58 Millionen Zuschauern nicht besser aus – mit Fußball im Gegenprogramm zog man den Kürzeren. Die Folge war zugleich die schwächste Ausgabe der gesamten Serie. Dass es ein Ausrutscher war, zeigte die Folgewoche. Ohne schwere Konkurrenz schossen die Werte gleich wieder auf 1,13 Millionen junge Zuschauer und der Marktanteil war mit 8,9 Prozent äußerst angenehm.

Mitte Januar zeigte sich «Standoff» dann von seiner besten Seite: 2,39 Millionen Zuschauer interessierten sich für die Folge „Menschenopfer“ und bescherten VOX einen Marktanteil von 7,6 Prozent – klarer Bestwert. Den erzielte man mit der Folge auch in der Zielgruppe: 1,3 Millionen Zuschauer bedeuteten einen Marktanteil von 9,9 Prozent. Fast hätte man es in die Zweistelligkeit geschafft. Das Finale am gestrigen Mittwoch konnte aber dank Fußball im Gegenprogramm keine angenehmen Werte mehr verbuchen. Bei der Episode „Aus und vorbei“ passte nur der Titel: Nur 970.000 junge Zuschauer entsprachen nur einem Marktanteil von 7,2 Prozent.



Das Fazit fällt sehr positiv aus: Im Schnitt konnte man sowohl beim Gesamtpublikum als auch in der Zielgruppe den hauseigenen Schnitt überflügeln. So erreichte «Standoff» im Schnitt 1,97 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 6,4 Prozent. In der Zielgruppe verzeichnete die Krimiserie im Schnitt 1,03 Millionen Zuschauer, hier pendelte sich der Marktanteil bei 7,9 Prozent ein. Angesichts der überdurchschnittlichen Werte hätte sich VOX sicherlich eine zweite Staffel gewünscht

Mehr zum Thema... Film Standoff TV-Sender VOX
Kurz-URL: qmde.de/33113
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikeln-tv heuert Sabine Christiansen annächster ArtikelRTL erweitert «Doctor’s Diary»-Cast

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung