Die Kritiker

«Standoff»

von
Story
Ein „Standoff“ liegt immer dann vor, wenn eine Situation festgefahren oder aussichtslos ist. Wenn dieser Zustand eingetreten ist, schlägt die Stunde von Matt Flannery und Emily Lehman. Die beiden sind die besten Verhandlungsführer, die das FBI zu bieten hat. Ihre Aufgabe ist es Krisensituationen wie Geiselnahmen, Entführungen und Bombendrohungen ohne Blutvergießen zu beenden.

Nachdem der Star einer beliebten Seifenoper das Sorgerecht für seine beiden Söhne verliert, nimmt er diese aus Verzweiflung mitten auf einer vielbefahrenen Straße als Geiseln. Matt kann die Situation nur entschärfen, indem er dem Fernsehstar gesteht, dass er mit seiner Kollegin Emily auch privat liiert ist. Dummerweise erfährt so die gesamte Abteilung von der heimlichen Verbindung der beiden. Doch auch wenn Ihre Chefin das Paar eigentlich voneinander trennen will, weiß sie, dass Matt und Emily in ihrem Job ein unschlagbares Team sind.

Nur privat läuft es zwischen den beiden nicht ganz so glatt, denn in ihrer Beziehung müssen sie mit erheblichen Kommunikationsproblemen kämpfen.

Darsteller:
Ron Livingston («Band Of Brothers») ist Matt Flannery
Rosemarie DeWitt («Mad Men») ist Emily Lehman
Gina Torres («The Matrix Reloaded», «The Matrix Revolutions») ist Cheryl Carrera
Michael Cudlitz («Band Of Brothers») ist Frank Rogers
Raquel Alessi («Ghost Rider») ist Lia Mathers
Jose Pablo Cantillo («The Manchurian Candidate») ist Duff Gonzalez

Kritik
Bei ihrer Premiere in den Vereinigten Staaten erzielte die Serie am 05. September 2006 sensationelle 13,8 Millionen Zuschauern. Danach ging das Interesse der Zuschauer allerdings im Laufe der ersten 18 Folgen um etwa die Hälfte zurück, sodass sich das FOX Network gegen eine zweite Staffel entschied. Warum die Serie nicht zünden konnte, bleibt anhand der ersten Folge recht fraglich, denn der Pilot ist äußerst gelungen.

Die Geschichte um die beiden Verhandlungsführer ist spannend und temporeich erzählt und kann mit einigen unerwartete Wendungen überraschen. Der Look der Serie braucht sich vor anderen amerikanischen Serien und manchem Kinofilm nicht verstecken. Die beiden Hauptdarsteller sind sehr glaubwürdig und facettenreich gezeichnet. Lediglich Hauptdarsteller Ron Livingston wirkt für seine Rolle des Matt etwas zu weich. Dies kann er jedoch durch sein überzeugendes Spiel wett machen. Der einzige Schwachpunkt der ersten Folge ist das Fehlen der versprochenen brillanten Verhandlungen. Die gezeigten Gespräche von Matt und Emily rechtfertigen den guten Ruf der beiden noch nicht. Hier kann die Serie noch eine Schippe zulegen.

Besonders gelungen ist dafür aber die ausgewogene Mischung aus Action und Dramedy. Während bei den Geiselnahmen die Serie einem ernsthaften Polizeithriller gleicht, kommen die privaten Beziehungsprobleme von Matt und Emily zum Teil recht witzig daher. Vom Tonfall und Machart erinnert dies stark an «Mr. und Mrs. Smith». Besonders interessant ist die Idee, dass die beiden in ihrem Job jedes kleine Anzeichen, jede Stimmenänderungen und jede Atempause der Täter erkennen und deuten können, aber in ihrer privaten Beziehung erhebliche Kommunikationsprobleme haben. Diese Konstellation könnte im Laufe der Serie durchaus spannend werden.

Allerdings muss diese Nebenhandlung eine spürbare Entwicklung erfahren, damit der Zuschauer gefesselt bleibt. Wenn sie Matt und Emily in jeder Folge um die gleichen Missverständnisse streiten, könnte es schnell langweilig werden Darin wird wahrscheinlich die Ursache für den hohen Zuschauerverlust liegen. Bei der gegebenen Grundkonstellation ist es schwer, viele abwechslungsreiche Geschichten erzählen zu können. Letztendlich laufen Geiselnahmen und deren Verhandlungen meist ähnlich ab. Dies zeigen schon die beiden Vorfälle im Piloten. Wenn sich die Verhandlungsführer bei jeder Aktion mit dem SWAT-Team um einen bewaffneten Zugriff streiten würden, wäre aus der Serie schnell die Luft heraus.

Mit der ersten Folge von «Standoff» darf ein spannender Fernsehabend erwartet werden, denn der Serienauftakt kann insgesamt eine überzeugende Leistung vorweisen. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Serie im Laufe der Staffel entwickelt.

VOX zeigt die 19 Folgen von «Standoff» ab 01. Oktober jeweils mittwochs um 21.10 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/30068
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKalenderblatt: Dienstag, 30. September 2008nächster Artikel18.30 Uhr: «Anna und die Liebe» braucht neue Sendezeit
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung