Kalenderblatt: Donnerstag, 05. Juni 2008

von
Täglich blickt Quotenmeter.de für Sie nach vorn und zurück. Was lief vor einem Jahr? Welche Sender dürfen auf gute Quoten hoffen? Und wo lohnt sich das Einschalten?


US-Schauspieler Mark Wahlberg feiert heute seinen 37. Geburtstag. Sein Leinwanddebüt gab er 1994 in «Renaissance Man», in dem er einen einfachen Soldaten mimte. Es folgten weitere Filme wie «Jim Carroll – In den Straßen von New York», «Boogie Nights», die Kriegssatire «Three Kings» oder der Gangsterfilm «The Italian Job – Jagd auf Millionen», mit denen sich Wahlberg Schritt für Schritt an der Seite von Hollywoodgrößen wie Burt Reynolds, George Clooney, Donald Sutherland, Edward Norton oder Charlize Theron als Schauspieler etablieren konnte. Sein bis dato größten Erfolg erlebte er 2006 als ihn Martin Scorsese in dem Thriller «Departed – Unter Feinden» an der Seite von Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Jack Nicholson, Alec Baldwin besetzte. Für seine Leistung als Bostoner Polizist Bryce Dignam, war er bei der Oscarverleihung 2007 als bester Nebendarsteller nominiert.


Schon vor dem Start sorgte Premiere Sky für Schlagzeilen: Das Berliner Landgericht stellte fest, dass der Begriff „Premiere Sky“ Verwechslungsgefahr biete. Daher ist er weder für den geplanten Dienst noch als Name für das veranstaltende Premiere-Tochterunternehmen zulässig, hieß es. Der britische Konkurrent BSkyB von Rupert Murdoch sah seine Namensrechte verletzt und bekam aus diesem Grund nun Recht, nachdem das Gericht dem Unternehmen bereits vor zwei Wochen einen Erfolg in Aussicht gestellt. Wenig später taufte Premiere seine Satelliten-Plattform in Premiere Star um.


Schwache Quoten fuhr VOX vor einem Jahr am Dienstag mit den «Gilmore Girls» ein: Nur 0,84 Millionen Bundesbürger sahen die in den USA bereits eingestellte Serie zur besten Sendezeit. Besonders pikant: Im Anschluss zeigte der kleine Kölner Sender drei Reportagen. Sogar die sonst eher weniger beliebten DCTP-Programme holten zu später Stunde mehr Menschen vor die Fernseher. Um 21:05 Uhr zeigte man beispielsweise eine weitere Ausgabe von «Goodbye Deutschland – Die Auswanderer» und lockte damit mehr als 1,70 Millionen Menschen vor die TV-Geräte. Der Sender konnte seine Reichweite so um 100 Prozent steigern.


Im Finale müssen Christina, Jenny und Janina noch einmal alles geben und die Jury überzeugen. Mehr als tausende Fans werden sie im Studio beobachten - eine ganz neue Situation für die drei Finalistinnen von «Germany’s Next Topmodel».

«Germany’s Next Topmodel: Das Finale» | Castingshow, Deutschland 2008. | Moderation: Heidi Klum. | Um 20:15 Uhr bei ProSieben.



Das Finale von «Germany’s Next Topmodel» wird heute Abend mit Sicherheit alles überstrahlen: Nicht ausgeschlossen, dass die Show in der Zielgruppe die Marke von 30 Prozent knackt und sogar beim Gesamtpublikum die Marktführung holt. Die private Konkurrenz wird daran wenig ändern können.

Kurz-URL: qmde.de/27689
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Hell’s Kitchen»: Auch im Sommer ein Quotenhitnächster ArtikelProSieben: Steht «Unschuldig» auf der Kippe?
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Morgan Evans feiert Deutschland-Live-Debüt im Herbst
Morgan Evans kommt im September nach Berlin. Zurzeit tourt Morgan Evans noch mit Dan & Shay durch die USA, jetzt hat der australische Newcomer sein... » mehr

Werbung