US-Quoten

«The Big Bang Theory» gerät ins Straucheln

von  |  Quelle: Mediaweek
Die CBS-Sitcom konnte von Anfang an die Chefetagen des Networks zufrieden stellen. Nun erlitt die Serie herbe Zuschauereinbußen.

Obwohl CBS ansonsten nicht schlecht abschnitt, konnte die Konkurrenz ABC den Tagessieg für sich entscheiden. Bereits zu Beginn der Primetime legte die Wettbewerbsshow «Dancing with the Stars» eine starke Performance aufs Parkett. Starke 17,89 Millionen Amerikaner begeisterten sich dafür. Im Anschluss flimmerte eine neue Folge der Comedy «Samantha Who?» mit mäßigem Erfolg über die Bildschirme. Immerhin sahen sich noch 10,53 Millionen Zuschauer die Serie an. Zum Schluss versagte «The Bachelor: The Women Tell All» mit 6,99 Millionen. Während die Tanzshow zwölf Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen einfuhr, erreichten die letzten beiden Sendungen gerade einmal einen Marktanteil von sieben Prozent.

Bei CBS programmierte man die ersten beiden Stunden Sitcoms, bevor der Abend unter dem Thema Crime endete. Gleich zur besten Sendezeit tat sich «The Big Bang Theory» mit 7,56 Millionen Zuschauer schwer, bevor «How I Met Your Mother» die Reichweiten auf 8,35 Millionen ansteigen ließ. In der zweiten Stunde begeisterte eine Folge von «Two and a Half Men» mit Charlie Sheen (Bild) in der Hauptrolle 13,50 Millionen Zuschauer. Bei den Werberelevanten verbuchte die Comedy einen Marktanteil von zwölf Prozent. «The Rules of Engagement» unterhielt noch 10,52 Millionen US-Bürger. Den Abend schloss ein neuer Fall der Krimiserie «CSI: Miami» mit 13,86 Millionen Menschen ab. In der begehrten Zielgruppe landete die Serie bei elf Prozent Marktanteil.




Im Hause FOX setzten die Programmverantwortlichen zuerst auf eine neue Folge von «Bones», die von 8,13 Millionen Amerikanern verfolgt wurde. Das Lead-Out stellte eine neue Folge von «House» (Bild) dar, welche 13,26 Millionen Zuschauer erreichte. Der Marktanteil beim jungen Publikum belief sich auf 13 Prozent. Auf dem vorletzten Platz ordnete sich NBC ein. Eine zweistündige Ausgabe der Koffershow «Deal or No Deal» faszinierte 8,36 Millionen US-Bürger. Am Ende begeisterte die Mystery-Serie «Medium» ordentliche 9,54 Millionen Zuschauer. Während die Koffershow sechs Prozent Marktanteil verzeichnen konnte, erzielte «Medium» acht Prozent in der wichtigen Zielgruppe.

Sehr schwach schnitt The CW mit seinem Drama-Programm ab. Das Aushängeschild «Gossip Girl» interessierte lediglich 2,11 Millionen Amerikaner. Eine Stunde später erhöhte «One Tree Hill» die Reichweite auf noch immer enttäuschende 2,20 Millionen Zuschauern. Bei beiden Serien befanden sich drei Prozent der Zuschauer in der umworbenen Zielgruppe.

Mehr zum Thema... Big Bang Theory
Kurz-URL: qmde.de/27088
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Damages» bricht auch in der Schweiz einnächster ArtikelKalenderblatt: Mittwoch, 07. Mai 2008
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sebastian Höffner
On duty... Exklusives Screening-Event von #DasBoot, der neuen #SkyOriginalProduction für @SkyDeutschland und die tr? https://t.co/QYEqE6zwav
Noah Pudelko
RT @beckerclassics: Becker d Chang 76 60 76 wins 1995 ATP World Tour Championship #NittoATPFinals https://t.co/CJk8n4H1Qg
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung