Primetime-Check

Montag, 23. Oktober 2006

von
Schon bewundernswert, der Günther Jauch. Seit mehr als fünf Jahren dominiert er mit seinem Quiz «Wer wird Millionär» die Primetime. So auch am Montag. Mit 7,86 Millionen Zuschauern und einem daraus resultierenden Marktanteil von exakt 23 Prozent legte sich die RTL-Sendung unumstritten an Platz eins der Tageswertung. Keine andere Sendung hatte eine so hohe Reichweite und keine andere Sendung in der Primetime hatte einen höheren Marktanteil in der Gruppe ab drei Jahren. Schon der zweite Platz muss sich mit erheblich weniger Zuschauern zufrieden geben. Dennoch verlief der Auftakt der ZDF-Krimireihe «Unter anderen Umständen» hervorragend. 6,07 Millionen Menschen sahen die schwangere Ermittlerin Jana Winter im Kampf gegen einen Babymörder. Sogar in der Zielgruppe waren die Werte gut: 1,84 Millionen Menschen (13,2 %) reichten für den fünften Rang.



Auf dem dritten Platz landete das im Anschluss gesendete «heute-journal» mit Claus Kleber, welches knapp über vier Millionen Menschen auf den aktuellen Stand brachte. Auf Platz vier landete der zweite Teil von Michael Mittermeiers «Paranoid», den gestern 3,72 Millionen Menschen sahen. In der Gesamtgruppe erzielte der Komiker einen Marktanteil von überdurschnittlichen 10,9 Prozent – und in der Zielgruppe schlug er sogar Jauch’s Quiz – und zwar deutlich: 2,92 Millionen schalteten ein – keine andere Sendung wollten mehr Junge am Montagabend sehen. Der Marktanteil kann sich ebenfalls zeigen lassen: 21 Prozent der 14- bis 49-Jährigen schalteten ein.







Umso unverständlicher ist es, dass es die US-Serie «Lost» erneut nicht schafft, einen Großteil der Zuschauer des Vorprogramms an sich zu binden. Mit 1,92 Millionen Zuschauern konnte die Serie von J.J. Abrams nur rund 50 Prozent halten. Der Marktanteil lag bei allen Zuschauern knapp über 6 Prozent und somit unter dem ProSieben-Schnitt. Damit geht der 16. Rang an «Lost». In der Zielgruppe erreichte die Serie Platz acht, der Marktanteil betrug 11,4 Prozent. Aber auch hier konnten die Zuschauer von Mittermeier’s Soloprogramm nicht gehalten werden: Durchschnittlich 1,52 Millionen waren nach 21.20 Uhr noch bei ProSieben – im Schnitt also rund eine Million weniger als in der Stunde zuvor.



Erfolgreich wie immer war VOX am Montag. «CSI: NY» legte sich mit 3,61 Millionen Zuschauer auf Platz fünf der Primetimerankings, «Criminal Intent – Verbrechen im Visier» mit 3,52 Millionen auf Platz sechs. Bei den Werberelevanten belegten beide Serien sogar die Ränge drei und vier – Marktanteile von über 15 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren machten VOX einmal mehr glücklich. Auf Rang sieben folgte im Übrigen «Hinter Gittern» - was schon mal ein kleiner Achtungserfolg ist: Dennoch betrug der Marktanteil bei allen Zuschauern nur 10,5 Prozent – erneut also ein unterdurchschnittlicher Wert. Ein ähnliches Bild gab es in der Zielgruppe: 12,2 Prozent sind auch hier zu wenig.



Kabel eins belegte mit dem Marathon zu «Eine schrecklich nette Familie» die hinteren Plätze. Die erfolgreichste Folge lief um 21.15 Uhr und fand sich auf Platz 21 wieder (Zielgruppe: Platz 15). Und dann sollten wir noch auf den letzten Platz der heutigen Auflistung eingehen: Dort lag am Montag nämlich kein Format, welches erst nach 23 Uhr begann, oder bei den Öffentlich-Rechtlichen wenig Anklang fand, sondern die neue RTL II-Doku «Projekt Chor» (Foto), die um 20.15 Uhr – also zur besten Sendezeit – ausgestrahlt wurde. 0,49 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 1,4 Prozent können als dicke Watsch’n gewertet werden. Selbst bei den Jungen lief es nicht besser: 2,7 Prozent und ein vorletzter Platz – nur «Beckmann» wollten noch weniger 14- bis 49-Jährige sehen.



Tagesmarktanteile:

Auch am Montag lag der Marktführer RTL an der Spitze – wenn auch nicht ganz so deutlich wie an den Tagen zuvor. 14,2 Prozent bei allen sind dennoch ein ordentlicher Wert. Auf Rang macht es sich das ZDF gemütlich, mit 13,8 Prozent im Schnitt lief der Montag sehr prächtig. Platz drei belegt die ARD mit 12,8 Prozent. Und dann wird es schon einstellig – Sat.1 folgt auf Platz vier mit genau 9 Prozent vor ProSieben mit 7,1 Prozent, welches nur 0,1 Prozentpunkte vor VOX liegt.



Auch in der Zielgruppe kam niemand an RTL vorbei: Mit 14,8 Prozent Marktanteil schnitten die Kölner aber schwächer als sonst ab. Mit 13,2 Prozent Marktanteil war ProSieben erneut der ärgste Konkurrent des Marktführers. Sat.1 kommt mit 10,6 Prozent auf Rang drei – auf Platz vier landet VOX, welches fast zehn Prozent erreicht hätte. Aber eben nur fast – am Ende stehen 9,8 Prozent unter dem Strich. Das ZDF erreicht etwas mehr als 8 Prozent, die ARD knapp 7 Prozent.


© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/17139
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBaseball-Übertragung trotzt den «Housewives»nächster ArtikelErfolgsfahrt: «Quiz Taxi» mit neuem Rekord
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Lynyrd Skynyrd 2020 auf Abschiedstournee
Southern-Rock-Legende Lynyrd Skynyrd legt im Juli 2020 bei Abschiedstournee nach. Ihre Hits "Sweet Home Alabama" und "Free Bird" sind Southern-Rock... » mehr

Werbung