Vermischtes

Interview mit Mathias Döpfner über das Urheberecht

von

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer und Präsident des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), kritisiert eine geplante Gesetzteseinführung scharf.

„Der Vorschlag des Justizministeriums ist absurd“, so prangt Döpfners Aussage in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Grundsätzlich bezieht sich Döpfner auf die im März 2019 beschlossene Europäische Urheberrechtsrichtlinie. Diese soll Unternehmen wie Google und Facebook vorgeben, dass sie für die Verwertung von Urheberrechten Lizenzgebühren zahlen müssen. Die Mitgliedsstaaten müssen diese Richtlinie bis Juni 2021 in die nationale Gesetzgebung aufgenommen haben. Soweit so gut.

Nicht für Mathias Döpfer, der vor allem die geplanten Ausnahmen zum Anlass seiner Wut nimmt. Laut ihm könnten durch die Umsetzung in geltendes Recht „bis zu tausend Zeichen, kurze Bild- und Tonsequenzen erlaubnisfrei genutzt werden“. Es ergebe sich ein „Plattform-Schutzgesetzt“ und nicht eines, das für fairen Wettbewerb und Vielfalt in der Verlagswelt sorgt. In seinen Ausführungen ging er so weit, die Überlegungen des Justizministeriums als „grob EU-rechtswidrig" zu bezeichnen.

Ginge es nach ihm sollte eine „Eins-zu-eins-Umsetzung der EU-Richtlinie“ angestrebt werden. Teil der Überlegungen sollten auch Verwertungsgesellschaften sein, damit sich Plattformen nicht durch Einzeldeals dem Recht entziehen könnten. Auch einen Schiedsgericht-Mechanismus nach australischem Vorbild stellt er zur Debatte. Die Zeit sei knapp und das angesprochene Plattform-Schutzgesetz müsse verhindert werden, stellt Döpfer klar. Wer Verlagsinhalte für kommerzielle Zwecke nutzen will, muss zahlen, nur so könne laut ihm Vielfalt und Wettbewerb garantiert bleiben.

Kurz-URL: qmde.de/123328
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMeret Becke und Mark Waschke stehen wieder vor der Kameranächster ArtikelVon NBCU zu Leonine Studios: Patrick Phelan wechselt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Blackberry Smoke kündigen You Hear Georgia an
Blackberry Smoke feiern ihr 20jähriges Bandjubiläum und veröffentlichen neue Album "You Hear Georgia". Die gefeierte amerikanische Band Blackberry ... » mehr

Werbung