Primetime-Check

Sonntag, 6. Dezember 2020

von   |  1 Kommentar

Welcher Sender präsentierte den erfolgreichsten Filmabend – ProSieben, RTLZWEI oder Kabel Eins? Wie schlug sich «Hot oder Schrott» bei VOX?

Der Spitzenreiter des Sonntagabends war Teil zwei des «Tatorts: In der Familie» im Ersten mit 8,7 Millionen Zuschauern und einem hervorragenden Marktanteil von 24,5 Prozent, woraus ebenfalls bei den Jüngeren ausgezeichnete 21,8 Prozent resultierten. Somit begeisterten sich 2,33 Millionen der 14- bis 49-Jährigen für den Krimi. Bei der Talkshow «Anne Will » ging die Reichweite zurück auf 3,32 Millionen Interessenten, hielt sich aber gute bei 12,0 Prozent. Von der jüngeren Zuschauerschaft verfolgten 0,54 Millionen Zuschauern beziehungsweise solide 6,5 Prozent die Talkshow. Das ZDF punktete mit dem Drama «Katie Fforde: Emmas Geheimnis» nicht ganz so gut und lockte 4,37 Millionen Zuschauer, was passable 12,2 Prozent Marktanteil bescherte. Mit 0,43 Millionen jüngeren Fernsehzuschauern waren nur maue 4,0 Prozent möglich. Das «heute journal» im Anschluss ab 21.45 Uhr verfolgten 4,71 Millionen Menschen, was guten 15,6 Prozent Marktanteil entsprach. Ein starke Sehbeteiligung von 7,9 Prozent kam bei 0,72 Millionen 14- bis 49-Jährogen zustande.

RTL zeigte in der Primetime den Jahresrückblick «2020! Menschen, Bilder, Emotionen». Hier wurden 3,30 Millionen Fernsehende ab 3 Jahren und 1,14 Millionen Umworbene zum Einschalten bewegt. Eine Quote von hohen 12,2 beziehungsweise 14,1 Prozent wurde mit der Sendung erzielt. Sat.1 lockte mit «The Voice of Germany» 1,93 Millionen Neugierige und verbuchte hier gute 6,4 Prozent. Im Publikum waren 0,98 Millionen Werberelevante, die einen starken Marktanteil von 10,8 Prozent ergatterten.

ProSieben punktete in der Primetime mit «Black Panther»  sehr gut und lockte bei insgesamt 2,84 Millionen Menschen 1,54 Millionen Umworbene. Daraus resultierten jeweils ausgezeichnete Sehbeteiligungen von 8,9 und 16,1 Prozent. Bei RTLZWEI kam der Filmeabend nicht ganz so gut an, da nur 0,69 Millionen Fernsehende den Fantasyfilm «Die Chroniken von Narnia – Der König von Narnia» anschauten. Hier wurden annehmbare 2,2 Prozent ermittelt. Das Programm landete auch in der Zielgruppe nur bei akzeptablen 3,9 Prozent Marktanteil.

Der Film «Mein Name ist Nobody» bei Kabel Eins hielt 1,04 Millionen Zuschauer auf den Sender und kam so auf eine solide Sehbeteiligung von 3,2 Prozent. Bei den 0,32 Millionen Jüngeren lief es mit enttäuschenden 3,2 Prozent noch deutlich schlechter. Ab 20.15 Uhr begeisterte VOX mit «Hot oder Schrott – Die Allestester - Spezial» nur 0,90 Millionen Fernsehende und fuhr einen niedrigen Marktanteil von 3,1 Prozent ein. Mit 0,47 Millionen Umworbenen und akzeptablen 5,4 Prozent Marktanteil lief es in der Zielgruppe etwas besser.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123321
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Tod von Freunden»: Jan Josef Liefers für das ZDF vor der Kameranächster ArtikelNeue Cast-Infos zur «Der Herr der Ringe»-Serienadaption
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Torsten.Schaub
07.12.2020 10:05 Uhr 1
Mal abgesehen vom 20.15Uhr ausgestrahlten Black Panther war der Marvel-Tag bei Pro7 eine einzige Beleidigung für jeden Fan.

Die schon ab FSK 12 laufenden Filme wurden Nachmittags auf kindgerechte 6 Jahre geschnitten was bedeutete, das ganze Szenen komplett entfernt waren und man teilweise garnicht mitbekam, was eigentlich geschehen ist. Jeder Zuschauer über 6 Jahre wußte daher manchmal nicht, was passiert ist und Pro7 machte damit einen Filmgenuss zum Desaster!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung