Vermischtes

Exotenprogramm: «Romulus» gibt es bei MagentaTV auch auf Latein

von

Die Entstehungsgeschichte des späteren Römischen Reiches gibt es ab Januar in der MagentaTV- Megathek zu sehen. Die Schauspieler sprechen allesamt Latein. Auch eine deutsche Synchronisation ist verfügbar. Zudem feiert die zweite «A Million Little Things»-Staffel Premiere.

Ab 1. Januar 2021 in der MagentaTV-Megathek: Das Serien-Epos «Romulus» erzählt die Geschichte der Entstehung Roms – und das auf nie dagewesene Art und Weise. Denn alle Darsteller sprechen Latein. Die Zuschauer lernen so eine Welt kennen, in der die Härte von Natur und Götterwillen über Leben und Tod entscheidet. Ein hochentwickeltes römisches Imperium liegt da noch in weiter Ferne. MagentaTV-Kunden finden alle Folgen der zehnteiligen Serie ab 1. Januar in der Megathek. Neben der lateinischen Originalversion mit deutschen Untertiteln ist Romulus auch in deutscher Synchronfassung verfügbar.

Der historische Schauplatz ist die italienische Region Latium im 8. Jahrhundert vor Christus. Dort ist Numitor seit langem König über 30 Dörfer. Aber Dürre und Hungersnot bedrohen das Überleben seines Volkes. In der Not befragt der König ein Orakel. Dieses rät ihm, den Thron an seine beiden Enkel zu übergeben: Enitos und Yemos. Doch nachdem Numitor ins Exil geht, versucht sein Bruder Amulius gewaltsam den Thron an sich zu reißen. Yemos kann vor der Gewalt seines Großonkels fliehen, Enitos hat weniger Glück. Auf seiner Flucht in die gefürchteten, mystischen Wälder trifft Yemos auf den verwaisten Sklaven Wiros. Gemeinsam schließen sie sich der Wolfsgöttin Rumina an, die sie in Kampftechniken und blutige Ritualen unterweist. Außerdem erzählt sie ihnen von ihrer Vision einer unbesiegbaren Stadt, in der alle Ausgestoßenen Zuflucht finden sollen: Ruma, das spätere Rom.

Der Serienschöpfer Matteo Rovere führte beim italienischen Historiendrama «Romulus» selbst Regie. Die erste Staffel besteht aus zehn Episoden und wurde von Cattleya und Groenlandia für Sky Italia koproduziert. MagentaTV konnte die Ausstrahlungsrechte exklusiv für Deutschland erwerben.

Ab 5. Januar steht den Zuschauern zudem die zweite Staffel von «A Million Little Things» zum Abruf bereit. Auch in der zweiten Reihe geht es um die Wirrungen menschlicher Beziehungen. Gut ein Jahr ist seit dem Selbstmord des Bostoner Geschäftsmanns Jon Dixon vergangen. Seine Witwe Delilah steht kurz vor der Geburt ihres dritten Kindes. Dass dieses gar nicht von Jon, sondern dem verheirateten Musiklehrer Eddie ist, hielt sie bisher geheim. Auch Jon hatte wohl Geheimnisse vor Delilah. Die neue Staffel der FOX-Serie startet mit 19 Folgen bei MagentaTV. Immer dienstags sind wöchentlich zwei neue Episoden nach der Ausstrahlung bei FOX kostenfrei in der MagentaTV-Megathek abrufbar.

Mehr zum Thema... A Million Little Things Romulus
Kurz-URL: qmde.de/123289
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNichts kommt an das «Glücksrad» herannächster Artikel«The Crown» muss die Krone abgeben
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jamie O'Hara ist tot
Grammy-Gewinner Jamie O'Hara starb im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Der Songschreiber Jamie O'Hara, dessen bekanntester ... » mehr

Werbung