Wirtschaft

Media Impact und Ad Alliance bauen ihre Vermarktungskooperation aus

von

Ab dem Jahr 2021 vertiefen Ad Alliance und Media Impact ihre partnerschaftliche Zusammenarbeit und vergrößern die Vermarktung auf die Print-Titel von Media Impact.

Die Ad Alliance wird zukünftig für das Print- und Digital-Portfolio von Media Impact Rahmenverträge mit Mediaagenturen verhandeln und steuern. Media Impact wird auch weiterhin sein gesamtes Inventar im direkten Kundenkontakt durch eine eigenständige Sales-Einheit verkaufen. Das Portfolio der Ad Alliance wird durch die Vermarktung des Portfolios von Media Impact, welches durch die bekannten und auflagenstarken Printtitel von Axel Springer gekennzeichnet ist, inhaltlich noch breiter aufgestellt und gewinnt damit am Markt nochmal mehr Relevanz. Aus dieser Vorgehensweise entsteht ein Angebot, mit dem Werbetreibende ganz Deutschland erreichen.

Durch die Aufnahme der elf Zeitungs- und Zeitschriftentitel von Axel Springer folgt nun der nächste Schritt der strategischen Vermarktungskooperation. Geplant ist dabei unter anderem ein Vermarktungsprodukt, das die auflagenstärksten Print-Titel wie BILD, BILD am SONNTAG, DER SPIEGEL, Stern, WELT AM SONNTAG kombiniert und Werbetreibenden so Zugang zu über der Hälfte der deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenleser bietet.

„Die vertrauensvolle Kooperation mit der Ad Alliance im Digitalbereich hat sich ausgezahlt. Die Werbetreibenden haben von unseren kreativen und reichweitenstarken Inszenierungen profitiert, so dass wir uns im Wettbewerb, insbesondere mit den großen US-Plattformen, sehr gut behaupten konnten. Die Ausweitung unserer Kooperation ist der nächste logische Schritt, der unsere Position im Markt noch einmal stärken wird. Denn mit unseren einzigartigen Print-Titeln erreichen wir jeden Tag ein Millionenpublikum in Deutschland.“, sagt Carsten Schwecke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Media Impact.

Matthias Dang, Geschäftsführer der Ad Alliance meint: „Dass Media Impact die strategische Partnerschaft mit uns intensiviert zeigt: Ad Alliance ist eine Erfolgsgeschichte, die stetig fortgeschrieben wird – auch unter schwierigen Marktbedingungen. Es freut mich, dass das die Kollegen genauso sehen und sich dazu entschieden haben, Print durch die Ad Alliance zu vermarkten. Damit können wir auch im vierten Jahr der Ad Alliance erneut unser Marktversprechen einlösen, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln – sowohl inhaltlich als auch in der Reichweite. Die etablierten Printmarken von Media Impact ergänzen und bereichern nicht nur unser Vermarktungsgeschäft, sondern werden die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit noch vertiefen. Unsere Allianz ist der Beweis, dass ein großer Player agil und schlagkräftig sein kann.“

Kurz-URL: qmde.de/122344
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Pretty in Plüsch» startet Ende Novembernächster ArtikelZahlreiche neue Amazon Serien und Filme ab November
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung