US-Fernsehen

«The President Is Missing» leidet unter Corona

von

Bill Clintons und James Pattersons «The President Is Missing» geht vorerst nicht weiter.

Der Pay-TV-Sender Showtime hat beschlossen, den Pilotfilm zur Serie «The President Is Missing» nicht umzusetzen. Das Werk mit David Oyelowo in der Hauptrolle, das auf dem gleichnamigen Buch vom ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und Patterson basiert, wird nicht zu Showtime kommen.

Dies verriet Oyelowos Co-Star Ann Dowd bei einer Presseveranstaltung zum Netflix-Film «Rebecca». Nicht nur die Corona-Pandemie steckt hinter der Absetzung, auch die aktuellen politischen Ereignisse sind schuld an der Absetzung. Andere Quellen sagen, dass nur Corona eine Rolle bei der Entscheidung des Senders spielte.

Vor rund drei Jahren hat Showtime die Rechte an dem Buch von Clinton erworben. Der ehemalige CBS-Vorsitzende und CEO Leslie Moonves soll aufgrund seiner langjährigen Beziehung zu den beiden Autoren maßgeblich daran beteiligt gewesen sein, das Projekt zum Sender zu bringen.

Im Mittelpunkt von «The President Is Missing» steht der machtlose und politisch ziellose Vizepräsident James Martin (Oyelowo), der unerwartet ins Oval Office kommt, als Präsidentin Jillian Stroud (Dowd) verschwindet. Er gerät direkt in eine gemeine, weitgefährdende Krise, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Weißen Hauses.

Kurz-URL: qmde.de/121979
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 17. Oktober 2020nächster ArtikelMrWissen2go – leicht verständliche Informationsvideos für Jugendliche
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung