US-Quoten

«Ellen»-Premiere liegt unter dem Vorjahresergebnis

von

Nach den Vorwürfen der vergifteten Arbeitsumgebung gingen auch die Einschaltquoten zurück.

In den vergangenen Jahren war das Arbeitsklima bei «Ellen» nicht wirklich so toll. „Wie Sie vielleicht gehört haben, gab es diesen Sommer Vorwürfe über eine vergiftete Arbeitsumgebung bei unserer Show, und dann gab es eine Untersuchung. Ich erfuhr, dass hier Dinge geschahen, die niemals hätten geschehen dürfen“, sagte Ellen DeGeneres zum Start der neuen Staffel.

In einem siebenminütigen Opener entschuldigte sich DeGeneres für die Vorfälle und kündigte ein „neues Kapitel“ der Sendung an. „Ich übernehme die Verantwortung für das, was in meiner Show passiert“, so Ellen. Die Premiere der 18. Staffel musste gegenüber dem Vorjahr einen Quoteneinbruch verkraften. In der Woche vom 21. September erzielte «Ellen» lauf Nielsen Media Research 1,2 Millionen Live+Same Day-Haushaltsaufrufe, dies entspricht einen Rückgang von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Show «Ellen» verzeichnete Ende September 1,7 Millionen Fernsehzuschauer, dies entspricht einem Rückgang der Premierenwoche 2019 von etwa 37 Prozent. Derzeit sind die Reichweiten aller täglichen Shows rückläufig, allerdings ist die DeGeneres-Show besonders betroffen.

Mehr zum Thema... Ellen
Kurz-URL: qmde.de/121825
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Jurassic World: Dominion»-Produktion gestopptnächster Artikelsixx setzt «Profiling Paris» fort
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Die Country-Nominierten für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. Am 31. Januar 2021 werden in Los Angeles, Kalifornien, die Grammys zum 63-mal verliehe... » mehr

Werbung