TV-News

Großer Relaunch: RTL-Magazine bekommen neues Studio

von

Zu Beginn bekommen «Explosiv», «Exclusiv» und «Extra» einen neuen Look. Die News-Sendungen sollen 2021 folgen.

Der Kölner Sender RTL treibt einen umfassenden Umbau all seiner News- und Magazinformate voran. Sämtliche Informationssendungen sollen Stück für Stück erneuert und optisch angepasst werden. Den Anfang machen nun drei RTL-Magazine: «Extra» (montags, 22.15 Uhr) sowie die Vorabendsendungen «Explosiv» und «Exklusiv» in der 18-Uhr-Schiene.

Die News und Magazine geben dem Tagesprogramm einen Rahmen und gliedern über den Mittag und die Access-Primetime das Programmschema des Senders. Mit der neuen Designwelt schaffen wir nicht nur eine visuelle Klammer, wir stärken auch Marken und Gesichter und bieten Orientierung in der Flut von immer anonymer werdenden Informationen. Damit untermauern wir einmal mehr unseren Anspruch als ‚Local Hero‘ im deutschen Markt.
Michael Wulf, RTL-Chefredakteur
Die Grundidee für das neue Studiodesign folgt der Einsicht, dass die Zuschauer in einer zunehmend komplexen, digitalen Welt immer mehr Orientierung, Einordnung und Erklärung wollen. Dabei kommt vertrauten, glaubwürdigen und starken Köpfen der RTL-Infoformate eine noch zentralere Rolle zu. Die neuen Studiowelten und deren Design stellen dabei den Moderator als Vermittler mehr in den Mittelpunkt. So soll letztlich eine zentrale Markenwelt geschaffen werden. Die Studios bleiben weiter virtuell: Zum Einsatz kommen nach Senderangaben hierbei erstmalig VR-Echtzeit-Grafiksysteme, die auf der Game-Engine „Unreal“ basieren, um Glas, Licht und Reflektionen in „noch nie da gewesener Form“ in TV-Studioproduktionen zu visualisieren.

Jörg Graf, Geschäftsführer von RTL Television: „Trotz Corona investieren wir massiv in unsere journalistischen Angebote bei RTL. Der Relaunch des Studio-Designs unserer Magazine stärkt den inhaltlichen Bezug zwischen Sender- und Formatmarke und bietet für unsere Zuschauer gerade in Zeiten von Streaming und Co einen besonderen Mehrwert des linearen TVs.“

«Guten Morgen Deutschland» soll zum Jahreswechsel ein neues Outfit erhalten. «RTL Aktuell», das Mittagsmagazin «Punkt 12» sowie «RTL Aktuell», also die Hauptnachrichten des Kanals, werden dann 2021 folgen.

Kurz-URL: qmde.de/121498
Finde ich...
super
schade
76 %
24 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNFL führt ProSiebenMaxx in den zweistelligen Bereichnächster ArtikelDie Kritiker: «Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung