Einspielergebnisse

Aus naheliegenden Gründen kümmerlich: Die FFA-Halbjahreszahlen

von

Immerhin: 2020 war für Autokinos bislang ein absolutes Ausnahmejahr.

Die Filmförderungsanstalt (FFA) geht auch im Corona-Jahr ihren filmwirtschaftlichen Chronistenpflichten nach und hat nun die deutschen Kinozahlen für das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht. Die dienen somit zwangsweise auch als eindringlicher Zwischenstand der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutsche Filmbranche. Das Frustrierende daran: Die Besuchs- und Umsatzergebnisse im Januar (10, 6 Mio. / 93,6 Mio. Euro) und Februar (10,1 Mio. / 82,5 Mio. Euro) 2020 befanden sich auf Augenhöhe mit dem Vorjahr, so dass die Kinos mit dem Eindruck ins Jahr starteten, dass sich Kinodeutschland wieder stabilisiert.

Durch die Kinoschließungen Mitte März und die Kapazitätsbeschränkungen ab Mai sowie die enorm gedrosselten Filmstartpläne sank die Anzahl der verkauften Tickets im ersten Halbjahr 2020 um 51,7 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019. Lediglich 25,9 Millionen Tickets wurden von Januar bis Juni 2020 gelöst. Der Kinoumsatz gab um 52,3 Prozent auf 220,1 Millionen Euro nach. Über den im März gestarteten Autokino-Boom schreibt die FFA, dass die Autokinos mit knapp 1,5 Millionen Tickets und 14,4 Millionen Euro Umsatz 6,5 Prozent des Gesamtmarktes stemmten.

Das Kino hatte bis zum Lockdown einen sehr guten Lauf, und das Angebot der Autokinos setzte vielerorts insbesondere auf das Potenzial deutscher Produktionen. Das zeigt, dass die Lust auf Kino ungebrochen ist, sobald sich auch nur die Möglichkeit ergibt, Filme auf der großen Leinwand zu sehen. Ich bin davon überzeugt, dass die demnächst startenden Filme, darunter viele attraktive deutsche und europäische Produktionen, das Publikum zurück in die Kinos ziehen werden – bundesweit und in hoffentlich vielen geöffneten Spielstätten.
Peter Dinges
458 Autokinos waren im ersten Halbjahr 2020 in Betrieb. 2019 zählte die FFA nur 21 Autokinos, die mit rund 110.000 Tickets und 900.000 Euro Umsatz 0,2 Prozent zum Gesamtmarkt beitrugen. Über die noch stabile Anzahl der klassischen Kinospielstätten in Deutschland sagt FFA-Vorstand Peter Dinges mahnend: "Leider täuschen diese Zahlen, viele Kinobetreiberinnen und -betreiber kämpfen derzeit um ihre Existenz. Die wirklichen Auswirkungen der Pandemie auf die Kinolandschaft werden jedoch erst in den kommenden Monaten sichtbar werden."

Die erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres 2020 waren laut FFA-Angaben «Bad Boys for Life» (1,8 Mio. Besuche), die deutsche Hauptstadt-Komödie «Nightlife» (1,3 Mio. Besuche), «Sonic the Hedgehog» (1,2 Mio. Ticketverkäufe), «Knives Out» (mehr als 1,1 Mio. Ticketverkäufe) und «1917» (fast eine Millionen Besuche) – und ein "Überhangfilm" aus dem Vorjahr: «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers» schlug im ersten Halbjahr 2020 1,5 Millionen Eintrittskarten los.

Kurz-URL: qmde.de/121405
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Marie Brandt und die falschen Freunde»nächster ArtikelIngo Lenßen wird 17-Uhr-Ermittler
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung