US-Quoten

«Dancing with the Stars» erwischt den besten Start seit 2017

von

Das sowieso schon schwach gestartete «American Ninja Warrior» hatte unter der neu-erstarkten Konkurrenz zu leiden.

Am Montagabend ist bei ABC die inzwischen 29. Staffel von «Dancing with the Stars» gestartet. Der mit interessanten Persönlichkeiten wie Carolin Baskin gespickte Cast erwischte einen Traumstart. Mit einem Rating von 1,3 Prozent setzte sich die Premierenshow mit großem Abstand in der klassischen Zielgruppe vor die Konkurrenz. Zudem legte «Dancing with the Stars» um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr zu. Seit 2017 startete das Format nicht mehr besser in eine neue Staffel. Insgesamt 8,13 Millionen Zuschauer ließen sich den bärenstarken Auftakt nicht entgehen. “Größter” Konkurrent des Abends war «American Ninja Warrior». Während «Dancing with the Stars» einen Traumstart hinlegte, sahen die Vorzeichen für die NBC-Show ganz anders aus. Vergangene Woche gab es auch dort einen Staffelstart zu begutachten, der allerdings deutlich unter den Werten des Vorjahres lief. Dementsprechend ging es an diesem Montag mit noch stärkerer Konkurrenz weiter bergab. Statt 0,6 waren nur noch durchschnittliche 0,5 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen drin. Insgesamt versammelten sich nur 3,05 Millionen Fernsehende für die Parcours.

Als kleiner Trost für NBC bleibt, dass man am späten Abend wieder gleichauf mit ABC lag. Denn trotz des starken Lead-Ins verbuchte «VOMO: Vote or Miss Out» ab 22 Uhr nur enttäuschende 0,4 Prozent bei den klassisch Umworbenen. «Dateline NBC» generierte dasselbe Rating. Die Reichweiten lagen mit 2,99 Millionen (ABC) und 2,82 Millionen (NBC) nicht mehr weit auseinander. Bei CBS erreichten ein Rerun von «The Neighborhood» und eine neue Folge «Love Island» solide 0,4 Prozent beim werberelevante Publikum. «Young Sheldon» und «Bull» waren mit 0,3 Prozent für alte Episoden etwas schlechter unterwegs. Die Zuschauerzahlen von CBS lagen über den Abend hinweg zwischen 2,94 und 1,64 Millionen.

FOX zeigte zur besten Sendezeit den Spielfilm «Patriots Day». Dieser brachte dem Network maue 0,3 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen ein. Insgesamt interessierten sich 1,29 Millionen Fernsehende für den Streifen. «Whose Line is It Anyway» und «Penn & Teller: Fool Us» erzielten für CW solide 0,2 Prozent bei den klassisch Umworbenen. Mit 1,12 und 0,95 Millionen Zusehern lief es nicht schlecht.

Kurz-URL: qmde.de/121395
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDiesen November schlagen Netflix und Kurt Russell das zweite Kapitel der «Christmas Chronicles» aufnächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 15. September 2020
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung